1

Thema: Tablet oder Macbook mit Dragon?

Guten Tag,

ich bin oft unterwegs und habe oft die Notwendigkeit, längere (juristische) Texte schreiben zu müssen. Ich habe Dragon Legal (aus dem Jahr 2013) auf meinem Bürorechner (i7-7600) installiert.

Nunmehr habe ich bzgl. Hardware folgendes den bisherigen Beiträgen entnommen:
Ultrabook-Prozessoren wie i5, i7 (zumindest ab Broadwell oder später) reichen in der Regel aus; Atom-Prozessoren dagegen eher nicht.

Nun ist bei den aktuellen Macbooks eine neue, frische Generation dieser Prozessoren ohne Lüfter erschienen (m3, m7). Hat jemand eine Einschätzung bzgl. dieser Geräte?

Ich könnte natürlich auf einen Surface Pro 4 setzen mit i7. Das PRoblem dabei ist aber, dass dieser erstens eine mE nicht gute Tastatur hat und zweitens die durchaus gute Portabilität negativ kompensiert wird durch die begrenzte Akkulaufzeit und durch die Notwendigkeit, ein schweres Ladekabel mitzunehmen. Natürlich gibt es noch andere Ultrabooks mit i7-Prozessoren; aber diese haben oft andere Nachteile (kein LTE z. B.).

Da ich aber von Smartphones und Tablets schon gute Erfahrungen mit Apple gemacht habe, wäre ich insoweit für eine Einschätzung zu dieser neuen Frage dankbar. Falls es Legal auf MacOS nicht gibt, wäre das nicht so schlimm; die Basisversion leistet durchaus auch gute Dienste.
Danke und Gruß
Borussiadortmundfan

2

Re: Tablet oder Macbook mit Dragon?

Borussiadortmundfan schrieb:

alls es Legal auf MacOS nicht gibt, wäre das nicht so schlimm; die Basisversion leistet durchaus auch gute Dienste.

Bevor diese Diskussion in eine ganz falsche Richtung geht: für Mac OS gibt es keine „Basisversion“ desselben Programms, wie Sie es offenbar aus der Windows-Welt kennen. Es gibt nur Dragon für Mac, und dieses ist trotz der gleichen Erkennungsmaschine ein komplett anderes Programm, welches ganz spezifische – sagen wir mal – Eigenheiten aufweist und für die Produktion von längeren Texten nur mit Einschränkungen geeignet ist. Wenn Sie ein MacBook verwenden wollen, dürfte es sich empfehlen, darauf zusätzlich Windows zu installieren, was natürlich einige der Vorteile des Geräts zunichte machen könnte (etwa im Hinblick auf die Akku-Laufzeit). Zu dem Gerät selbst kann ich nichts sagen. Ich verwende noch mein gutes „altes“ MacBook Air (Anfang 2015) – und zwar sowohl unter MacOS als auch unter Windows.

Dragon Legal Group 15, Win 10 Pro, Office 2013/2016, SpeechMike Premium, i7-3770, 32 GB RAM, 240 GB SSD
Dragon für Mac 6.0.8, macOS 10.13, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K Late 2015 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD

3

Re: Tablet oder Macbook mit Dragon?

Danke für Ihre Antwort. Das ist sehr schade, weil ich Dragon nicht missen möchte und den Aufwand einer Doppelinstallation von Windows auf einer MacOs-Maschine scheue. Dann werde ich mich weiter im Ultrabook-Sektor oder Convertible-Sektor umschauen.

4

Re: Tablet oder Macbook mit Dragon?

Ich nutze Dragon für Mac in der Version 5. Parallel habe ich Windows installiert und nutzte Dragon individual in der Version 15. Ich muss sagen, dass das Diktat auf einer virtuellen Windows Maschine für mich keine Option war. Wie mein Vorredner schon sagte, ist es mit Einschränkungen versehen. Allerdings erfüllt Dragon für Mac (MacBook Pro late 2015) alle meine Bedürfnisse. Ich diktiere ausschließlich juristische Texte und kann kaum/keine Einschränkungen feststellen.

5

Re: Tablet oder Macbook mit Dragon?

S.Hendel schrieb:

Ich nutze Dragon für Mac in der Version 5. Parallel habe ich Windows installiert und nutzte Dragon individual in der Version 15. Ich muss sagen, dass das Diktat auf einer virtuellen Windows Maschine für mich keine Option war. Wie mein Vorredner schon sagte, ist es mit Einschränkungen versehen. Allerdings erfüllt Dragon für Mac (MacBook Pro late 2015) alle meine Bedürfnisse. Ich diktiere ausschließlich juristische Texte und kann kaum/keine Einschränkungen feststellen.

Vielen Dank für diese etwas optimistischere Einschätzung. Ich bin mir weiterhin etwas unsicher und müsste es einmal selbst probieren. Mal sehen, was sich ergibt.