1

Thema: Neuer Befehl für Textvorlage - Formatverlust

Hallo zusammen!

Ich teste derzeit Dragon Medical 3.2

Ich hoffe, dass mir jemand bei der Programmierung eines Befehl helfen kann. Ich habe für Dragon Medical 3.2 bereits ein paar Befehle angelegt, mit denen ich automatischen Text einfügen kann. Ich bin da jeweils so vorgegangen, dass ich den formatierten Text einer Word-Datei kopiert und im Befehlseditor eingefügt habe. Dabei wurde das Format (Einzug, Schriftart, Zeilenabstand etc.) korrekt übernommen.

Das von funktioniert aber leider nicht, wenn die Vorlage etwas komplexer wird. Schwierigkeiten habe ich hier unter anderem bei der Formatierung von Tabellen und der Übernahme von Textfeldern. Gibt es ein Trick, wie ich vollkommen formatgetreu Abschnitte aus wird Dateien übernehmen kann?

Ich hoffe auf Eure Hilfe! Dass ich meine Vorlagen weiter nutzen kann ist entscheidend, ob ich Dragon in Zukunft verwenden kann.

2

Re: Neuer Befehl für Textvorlage - Formatverlust

Das hört sich für mich etwas unklar an. Meine Verständnisprobleme beginnen schon damit, dass nicht klar ist, in welches Programm (Word?) und welche Version die „Abschnitte“ eingefügt werden sollen.

Wie auch immer: Bei mir funktioniert es, eine Word-Tabelle in einen Dragon-Befehl des Typs „Auto-Text (Text und Grafiken)“ zu kopieren und sie korrekt formatiert in ein Word-Dokument (Version 2013) einzufügen. Was nicht funktioniert, ist beispielsweise ein rechnendes Word-Feld unversehrt (also die Feldfunktion selbst) auf diese Weise zu übertragen. Das ist ja auch kein Wunder, da der Befehlseditor von Dragon bestenfalls RTF-Formate abbildet.

Ich erlaube mir daher mal, die verfolgte Strategie – wobei ich ja nur vermuten kann, was gewollt ist – grundsätzlich infrage zu stellen: Wieso rufen Sie nicht einfach mit einem Dragon-Befehl des Typs „Schritt für Schritt“ oder, besser, „Skripterstellung“ die jeweilige Word-„Vorlage“ als neues Dokument auf?

Schließlich: Wenn Sie die Medical-Version verwenden oder „testen“, müssten Sie diese von einem Fachhändler erhalten haben. Dieser sollte Ihnen dann auch bei der Implementation in Ihre Arbeitsumgebung gegen entsprechende Bezahlung mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Schließlich ein kleiner Wink, nicht böse gemeint: Ihre eigene Zeit können Sie dann nutzen, um noch ein bisschen das saubere Diktieren zu üben.

Dragon Legal Group 15, Win 10 Pro, Office 2013/2016, SpeechMike Premium, i7-3770, 32 GB RAM, 240 GB SSD
Dragon für Mac 6.0.7, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K Late 2015 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD

3

Re: Neuer Befehl für Textvorlage - Formatverlust

Hallo Meinhard,

danke schonmal, dass Sie sich mit dem Problem befassen.

Mea culpa, ich versuche nochmal mich etwas genauer auszudrücken. (Der Fachhändler ist involviert, selbst aber etwas ratlos - daher die Hoffnung auf die Intelligenz und das Know-how in diesem Forum)

Ich habe einen Fundus von ca. 1000 Word-Dokumenten, aus denen Inhalte bisher per Copy & Paste in andere Dokumente übernommen wurden. Das waren jeweils Standardbefunde. Mit dem reinen Text klappt das mit Dragon-Befehl auch problemlos, die Formatierung bleibt erhalten.

Wenn ich aber eine Tabelle in Word 2016 erstelle, und in dieser Spaltenhöhe, Spaltenbreite etc. definiere und ich dann die in Word erstellte Tabelle über einen Dragon-Befehl im Befehlscenter programmiere und anschließend wieder einsetze, dann gehen diese Formatierungen (Spaltenbreite und Höhe) verloren.

Was ebenfalls nicht funktioniert, ist die Übernahme von Textfeldern, was aber - wie Sie meinten - vielleicht auch gar nicht mit RTF Format umsetzbar ist.

Wenn Sie nun eine neue Strategie vorschlagen, bin ich sicherlich ganz Ohr! Wenn ich Sie richtig verstehe, sollte ich demnach versuchen eine Befehlskette zu programmieren, bei der die entsprechenden Word-Dokumente geöffnet, die Inhalte kopiert und anschließend im Arbeitstext eingefügt werden!?

4

Re: Neuer Befehl für Textvorlage - Formatverlust

Um ehrlich zu sein: Nein, das meinte ich nicht. Ich meinte, einfach eine Dokumentvorlage (im technischen Sinne von Word) aufzurufen, diese beliebig zu bearbeiten und dann als Dokument abzuspeichern. Dabei bin ich aber davon ausgegangen, dass alles, was Sie für die Arbeit am neuen Dokument brauchen, in einer alten Vorlage ist.
Tatsächlich scheinen Sie aber immer nur einzelne Textbausteine in ein aktuelles Dokument einfügen zu wollen, und zwar ggf. komplex formatierte. Damit habe ich keine Erfahrung.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass es eleganter ist, die Textbausteine – wenn nicht in einer Spezialsoftware – in Word zu verwalten und dann lediglich mit Dragon aufzurufen. Die Textbausteine in Word können ohne weiteres komplexe Formatierungen enthalten, man muss sich ja nur einmal die mitgelieferten „Schnellbausteine“ (in Word 2013: Menü Elemente > Schnellbausteine > Organizer für Bausteine) anschauen. Dragon seinerseits ermöglicht es, VisualBasic-Befehle, also Word-Makros, einzubinden.

Wenn es tatsächlich um 1000 verschiedene Standardbefunde geht, weiß ich nicht, ob das alles überhaupt effizient ist oder nicht eher eine Aufgabe für eine Spezialsoftware aus dem medizinischen Bereich. Also wieder etwas für einen Dienstleister - und alles jedenfalls kein Dragon-Problem.

Dragon Legal Group 15, Win 10 Pro, Office 2013/2016, SpeechMike Premium, i7-3770, 32 GB RAM, 240 GB SSD
Dragon für Mac 6.0.7, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K Late 2015 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD

5

Re: Neuer Befehl für Textvorlage - Formatverlust

Alles klar! Danke für den Denkstoff!