1

Thema: Erwerb von fachspezifischen Wörterbüchern oder gleich Dragon Legal 15

Hallo ihr Mitstreiter!

Zwischenzeitlich habe ich mich an DragonDictate DPI 15 gewöhnt. Mein Haupteinsatzgebiet ist Outlook 2013 und Word 2013. Wie der Zufall es so will, wurde mein System zum 1. November 2016 neu aufgesetzt und ich habe mal nachgesehen, was ich bisher an E-Mails gesendet habe. Es sind im Moment 12.912 im Ordner gesendete E-Mails. Meist werden die gesendeten E-Mails mit Anmerkungen bzw. an Weisungen von mir versehen. Längere E-Mails, länger als DIN-A 4, schreibe ich kaum.

Daneben schreibe ich jedoch viel Aktenvermerke 1 - 3 Seiten, Tagesreporte etc. in World. Nach der letzten Datensicherung bzw. nach dem letzten, Liste benutzerdefinierte Wörter und Ausdrücke exportieren …, habe ich festgestellt, dass ich seit dem 15. Oktober bis gestern Abend 53 neue Worte eingegeben habe. Ich habe gerade eben nochmal getestet, von gestern auf heute waren es 16 neue Wörter.

Heute Morgen habe ich einen zweiseitigen Aktenvermerk zu einer Planrechnung diktiert, der zugegebenermaßen nicht einfach und flüssig zu diktieren war, da er im 1. Teil die Grundlagen der Planung enthält, musste ich relativ viele Worte neu eingeben. Dies waren in diesem Zusammenhang: Giesstag, Giesstage, Giesstagen beispielhaft. Für die 2 Seiten habe ich schon anderthalb Stunde gebraucht…

Da ich gestern ein bisschen im Forum gestöbert habe und mir auch ein Buch bestellt habe, welches im Forum empfohlen wird, bin ich auch auf eine Seite gestoßen mit fachspezifischen Wörterbüchern.

Beim Diktieren des Aktenvermerkes kam bei mir dann die Frage auf, inwieweit es für mich sinnvoll sein könnte ein entsprechendes fachspezifisches Wörterbuch zu erwerben.
Ein neues Fachwörterbuch Recht und Wirtschaft kostet ca. 354,20 €.

Ist das sinnvoll, hat jemand hiermit Erfahrung?

Gibt es eventuell andere?

Eine andere Überlegung wäre es, auf DragonDictate Legal 15 direkt umzusteigen, da wie ich gesehen habe, die Möglichkeit besteht einen Sekretärinnenarbeitsplatz anzulegen, also ein „Netzwerk für Arme“, wie hier im Forum ja beschrieben, was ich wohl als nächstes Projekt in diesem Bereich angehen werde. 

Ich bin mehr im Bereich der Wirtschaftsprüfung zu Hause, also betriebswirtschaftlich und weniger im rechtlichen Bereich.

Wie seht ihr das?


Schönen Tag noch aus dem schönen Saarland


Friedrichk

HP Probook 450 G3 3-6100U 2,3 GHZ 4 GB RAM 236 GB SSD Festplatte
Win 7 Prof 64-bit
DNS 15 Professional Ver. 15.00.000.076
SpeechMike Premium (LFH3510/00) mit Philips Device Control Center (3.0) Anywhere auf Honor 8 Android 7

2

Re: Erwerb von fachspezifischen Wörterbüchern oder gleich Dragon Legal 15

Friedrichk schrieb:

Giesstag, Giesstage, Giesstagen

Wörter, die nicht mal Google findet, werden Sie in einem Fachvokabular jedenfalls nicht finden. Dragon legt Wert auf Orthographie (dieses Forum übrigens auch). Oder meinten Sie etwa „Gießtage"?


Nach meiner Meinung lohnt sich der Erwerb von Fachvokabularen allenfalls für Ärzte.

Wenn ein solches Vokabular eines Drittanbieters überhaupt ordentlich funktioniert, wird es jedenfalls nichts daran ändern, dass Sie bei fachspezifischen Texten immer noch viele Wörter hinzufügen müssen. Gute fachliche Praxis ist nun einmal, Dragon eine Dokumentanalyse von eigenen Texten durchführen zu lassen (und damit ist nicht die E-Mail-Analyse gemeint).

Und: Wenn Sie kein Jurist sind, lohnt sich Dragon Legal sicherlich nicht, mutmaßlich nicht einmal im anderen Fall.

"DragonDictate DPI 15" gibt es ebenso wenig wie "DragonDictate Legal 15". Auch ein Programm hat schließlich Ehrgefühl und damit  ein Recht darauf, mit seinem korrekten Namen angesprochen zu werden.... :-)

Dragon Legal Group 15, Win 10 Pro, Office 2013/2016, SpeechMike Premium, i7-3770, 32 GB RAM, 240 GB SSD
Dragon für Mac 6.0.8, macOS 10.13, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K Late 2015 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD