1

Thema: Offener Brief an R. Wilke

Sehr geehrter R. Wilke,

Ihre Reaktion, die ihre Reise mit der Antwort auf meine Fragestellung bezüglich "Dragon Naturally Speaking Premium 13" begann und nun in dem Schließen meines Threads mündet, möchte ich durchaus als kleinlich und humorlos bezeichnen.

Im Impressum fordern Sie einen  sachlichen und respektvollen Umgang mit den anderen Teilnehmern im Forum,
zu dem sie selbst nicht bereit sind oder sich selbst offensichtlich davon ausnehmen wollen.

Mir eine illegale Nutzung von Gebrauchtsoftware vorzuwerfen und der im Subtext Ihrer Frage nach der Herkunft meines Universitätsmailaccountes konnotierte Vorwurf, ich hätte mir diesen erschlichen, hatten definitiv nichts mit meinem Anliegen und Fragestellung zu tun.

Daß ich Ihre Unterstellungen auf eine ironische Weise  klar- und richtigstellen mußte, ist systemimmanent.
Mit Ihrer Reaktion, der Schließung meines Threads, haben Sie nun endgültig gezeigt, wessen Geistes Kind Sie sind.

In der Erwartung der baldigen Schließung oder Löschung auch dieses Threads schließe mit einem Satz aus dem Buch der Bücher:

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!
1. Johannes 2,1-6

Herzlichst und mit christlicher Nächstenliebe,
Ihr Dragonnoviize

2

Re: Offener Brief an R. Wilke

Ihre kleine, von christlicher Nächstenliebe getragene, Genugtuung sei Ihnen gegönnt. Falls ich mal wieder eine Beurteilung meiner Persönlichkeit benötige, werde ich wahrscheinlich auf Sie zurückgreifen. Und im übrigen wünsche ich Ihnen noch viel Erfolg beim Lösen Ihrer Probleme.

DPI 15.3 (15.30.000.006) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

3

Re: Offener Brief an R. Wilke

Man sieht, auch diesmal schließen Sie Ihren Beitrag mit Häme, da Sie wissen, daß mein Problem weiterhin besteht und keiner durch Ihre Schließen meines Threads zur Lösung beitragen kann. smile

Hier habe lediglich Hilfe gesucht, nicht einen voreilig erhobenen moralgeschwängerten Zeigefinger,
der wie sich die rechtliche Lage darstellt, auch völlig ungerechtfertigt war.

Vielleicht ereilt Sie auch mal ein solches Problem (das sich nicht unbedingt auf die Computerwelt reduzieren muß),
aber ich hoffe, daß Sie im Gegensatz zu mir wenigstens Hilfe bekommen.

Sic.

4 Zuletzt bearbeitet von Jedlova (19.02.2018 09:39:33)

Re: Offener Brief an R. Wilke

Bisher haben Herrn Wilke viele Probleme anderer Drachenzähmer erreicht, die er zumindest in meinem Fall immer kompetent und damit hilfreich beantwortet hat. Ja, manchmal gab es Ironie, wenn meine Angaben unvollständig  oder anders ungenau waren - na und?
Ich bin mit Herrn Wilke weder verwandt noch verschwägert und habe auch sonst keinen Grund, ihm zu schmeicheln. Mir geht es um etwas anderes: Ich beabsichtige eine Anfrage (weiß noch nicht, wo), ob man nicht Menschen wie Herrn Wilke (und manchen anderen hier) ebenso wie die immer hilfreichen Experten in anderen Foren (für mich besonders wichtig: die Nickles-Foren und das fürs ELSTER-Portal) für ihre ehrenamtliche Arbeit zumindest symbolisch auszeichnen sollte. Sie leisten unentgeltlich wertvolle Dienste für einzelne Hilflose und damit für die Gesellschaft. Die Essenz dieses Texts werde ich auch bei Nickles unterbringen.

Windows 7, 64 Bit, Fujitsu Lifebook, Arbeitsspeicher 4GB, MS Office 2007, Dragon Naturally Speaking 12.5 Premium mit Sennheiser-Garnitur  und Philips Voice Tracer LFH0662

5

Re: Offener Brief an R. Wilke

Leuteleuteleute,

Christentum, Nächstenliebe, geht es eine Nummer kleiner?

Unser Administrator und Forenbetreiber R.Wilke hatte guten Grund für seine - sachlich und nicht despektierlich formulierten - Nachfragen. Bereits im Ausgangsbeitrag war von Gebrauchtsoftware die Rede.  Und nebenbei: Die Erwähnung der Berufsschule passte nicht recht zur universitären Mail-Adresse (unterstellt, die Erklärung stimmt, kann man ja nur den Kopf darüber schütteln, wen man dort so als "Alumnus" führt). Vor allem: Die beschriebene Verhaltensweise des Programms bei der Installation ist, sagen wir mal, äußerst untypisch.

Wie auch immer:
Wir leisten hier keine Beihilfe zu Verhaltensweisen, die mit den Lizenzbestimmungen unvereinbar sind (auch das ergibt sich aus den Forumsregeln). Wir lassen uns auf rechtlich sicher interessante Diskussionen über deren Wirksamkeit gar nicht erst ein, da wir keine Lust haben, die Diskussion mit den bekanntermaßen bissigen Anwaltskollegen zu führen, die für Nuance tätig sind. Das ist der Spaß (am Forum) nicht wert.
Insofern war es nur konsequent, auf den Hersteller-Support zu verweisen, wenn der Fragesteller sich so sicher ist, ein legal erworbenes Produkt nicht installieren zu können.
Eine Erklärung dafür, warum er dort nicht angerufen hat, ist der Fragesteller uns schuldig geblieben.

Unser Novize hier, der gleich das Christentum bemüht (siehe dazu meine Eingangsfrage), sollte sich mal überlegen, wie man sinnvollerweise auftritt, wenn man um etwas bittet. Er war m.E. der einzige, der sich respektlos verhalten hat.

P.S.: Dankeschön, Jedlova!

Dragon Legal Group 15.3, Win 10 Pro, Office 2016, SpeechMike Premium Air u Premium, i7-7700, 3,6 GHz, 64 GB RAM, 1TB SSD
Dragon für Mac 6.0.8, macOS 10.13, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD; MBP 2017 i5

6

Re: Offener Brief an R. Wilke

Dragonnovize schrieb:

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!
1. Johannes 2,1-6

Sorry, dass ich mich so spät einfädle. Habe diesen Thread gerade erst entdeckt. Verstehe nicht, was Dragonnovize mit dem Verweis auf 1. Joh. 2,1-6 sagen will. Das, woran man jemanden erkennt, steht jedenfalls in Matthäus 7,16. Zu welcher Erkenntnis wohl die unzutreffende und seltsame Verweisangabe führt?
Jedlova jedenfalls erkenne ich an seinem Beitrag als einen Nutzer dieses Forums, der die Beiträge von Herrn Wilke und der Experten zu schätzen weiß.

DPI 15 auf Windows 10 Professional (64-bit)
SpeechMike Premium. Intel i7 Core 4x2.67 GHz, 6 GB RAM