1 Zuletzt bearbeitet von markus.hass (17.04.2018 10:42:16)

Thema: Fragen zum SpeechMike 3500 Premium

Hallo allerseits,
nachdem ich zunächst mit einem Headset diktiert hatte, habe ich aufgrund der Präferenzen hier im Forum einmal eine Teststellung eines SpeechMike 3500 premium geordert.
Im Vergleich zu meinen Anfängen in der digitalen Diktiertechnik vor mehr als 15 Jahren (das SpeechMike 6174 smile war mein erstes digitales Diktiermikrofon) ist ja durchaus eine gewisse technische Entwicklung zu erkennen.

Zwei Problemfelder konnte ich noch nicht lösen und hoffe auf eine Hilfestellung:

1.
Obwohl ich die automatische Mikrofonanpassung der Diktierquelle deaktiviert habe, verstellt sich der Pegel des Mikrofons von meiner zuletzt vorgenommenen Einstellung „50“ bei jedem Programmstart des Drachen wieder auf einen Pegel von „70“. Lässt sich irgendwo einstellen, dass der Mikrofonpegel dauerhaft auf 50 bleibt?

2.
die Instruction-Taste am SpeechMike ist standardmäßig für die Dragon- Verwendung mit einem Hotkey belegt (siehe Anhang). Mir hat sich die Funktion dieses Hotkeys bisher nicht erschlossen. In der Beschreibung steht Alt +2, als eigentlicher Befehl ist „D2“ hinterlegt. Hat diese Tastenkombination eine spezielle Bedeutung beim Drachen (welche sich nur mir noch nicht erschlossen hat), oder kann ich die Taste problemlos anderweitig belegen?

Vielen Dank schon jetzt wieder einmal für Hilfestellungen.

Beitrags-Anhänge

Screenshot 2018-04-17 10.10.06.png 10.96 kb, Datei noch nie heruntergeladen. 

Screenshot 2018-04-17 10.11.22.png 204.14 kb, Datei noch nie heruntergeladen. 

Sie haben nicht die Berechtigung, um diese Datei herunterzuladen.
Dragon Legal Group 15.30.100.011 auf Windows 10 Home 64
Mikrofon: Plantronics Blackwire C710 M.
Laptop (Hauptrechner): Lenovo Yoga 910 Intel Core i7-7500U Processor ( 2,70GHz 4MB )
RAM: 16.0GB PC4-17000 DDR4 Soldered 2133MHz , 1TB SSD PCIe

2

Re: Fragen zum SpeechMike 3500 Premium

Wenn Sie die Anschaffung eines SpeechMike Premium erwägen, würde ich nicht auf halbem Wege stehen bleiben, sondern gleich das 4000 (kabellos) nehmen. Funktioniert super und verschafft mehr Bewegungsfreiheit.

Zu 1.:
Sehen Sie mal hier nach (und an der dort verlinkten Stelle):
http://dragon-spracherkennung.forumprof … bleme.html
Generell ist meine Empfehlung, den Drachen einfach machen zu lassen und auch die automatische Mikrofonanpassung aktiviert zu lassen.
Außerdem könnte es bei derartig hohen Werten sein, dass Sie Ihr Mikrofon zu weit vom Bund entfernt halten. Generelle Empfehlung ist, das Gerät direkt am Mund, allerdings etwas seitlich, zu führen. So mache ich es jedenfalls und muss mich diesbezüglich sonst um nichts weiter kümmern.

2.
Die von den freundlichen Herstellern des SpeechMike (Speech Processing Solutions GmbH aus Wien) ggf. vorgesehene Standardbelegung können Sie getrost anpassen. Dabei empfiehlt es sich, die Konfiguration, soweit sie geändert wurde, auch mal zur Sicherung zu exportieren.
Bei mir habe ich sogar die Tasten selbst anders konfiguriert und z.B. die großen Tasten mit den für mich häufigsten Funktionen (Korrektur und ein Skript zum Umgang mit dem DragonPad) belegt.

Dragon Legal Group 15.3, Win 10 Pro, Office 2016, SpeechMike Premium Air u Premium, i7-7700, 3,6 GHz, 64 GB RAM, 1TB SSD
Dragon für Mac 6.0.8, macOS 10.13, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD; MBP 2017 i5

3 Zuletzt bearbeitet von markus.hass (20.04.2018 08:17:32)

Re: Fragen zum SpeechMike 3500 Premium

Lieber Herr Meinhard (oder ist das Ihr Vorname?),
vielen Dank für die wie immer sehr hilfreichen und zielführenden Hinweise. Die verlinkten Threads hatte ich tatsächlich noch nicht gefunden. Da ich die legal group-Version verwende, hat die Änderung der Audio.ini- Datei keine Wirkung gezeigt. Ich habe es eben ausprobiert.

Das Mikrofon halte ich glaube ich richtig (und ähnlich Ihrer Beschreibung und Empfehlung).

Ich hatte heute hinsichtlich des Problems einmal den Support unserer Diktiersoftware bemüht. Dort erhielt ich lediglich die Empfehlung, die Mikrofonprüfung erneut durchzuführen und gegebenenfalls durch überlautes sprechen zu überlisten in der Hoffnung, einen akzeptablen Wert zu erhalten. Ich werde das wohl einmal ausprobieren.

Die Idee, die automatische Mikrofonanpassung auszuschalten, hatte ich von Ihnen (ich glaube hier: http://dragon-spracherkennung.forumprof … tml#p19294 ), da ich eigentlich recht oft einen "roten" Pegelbereich beobachte.
Vielleicht sollte ich zunächst noch einmal eine vernünftige Mikrofonanpassung bei eingestellter Automatik vornehmen und dann erst - im Falle mangelnden Erfolges - den Tipp des Supportmitarbeiters probieren.

Vielen Dank auch für die Empfehlung hinsichtlich des Mikrofons. Auch ich diktiere erheblich lieber kabelungebunden. Allerdings bin ich in fast täglichem Wechsel an 2 Standorten tätig und da wäre mir der Transport der unhandlichen Basisstation samt Netzteil zu unhandlich.

Für die Anschaffung einer 2. Basisstation bin ich "zu arm" – um im Duktus Ihrer Antwort vom 24.02.2018, 14:57 Uhr zu bleiben wink , hoffe aber ähnlich wie Herr Wilke im dortigen Thread, daß sich das mit der Zeit noch ändert...

Dragon Legal Group 15.30.100.011 auf Windows 10 Home 64
Mikrofon: Plantronics Blackwire C710 M.
Laptop (Hauptrechner): Lenovo Yoga 910 Intel Core i7-7500U Processor ( 2,70GHz 4MB )
RAM: 16.0GB PC4-17000 DDR4 Soldered 2133MHz , 1TB SSD PCIe

4

Re: Fragen zum SpeechMike 3500 Premium

Lieber Herr Kollege,



1.) Ja, ich hatte lange die automatische Lautstärkeanpassung ausgeschaltet in der Annahme, dass ich die nicht brauche. Jetzt läuft sie und stört mich nicht. Wenn sie läuft, ist es normal, dass man anfänglich einen roten Pegelbereich beobachtet.

Ich habe jetzt einmal – nun doch neugierig geworden – in der Windows-Aufnahmegeräte-Verwaltung nachgesehen, welcher Pegel sich dort so einstellt. Bei aktivierter automatischer Anpassung kann ich wirklich sehr leicht (wenn auch nicht immer gut reproduzierbar) sehr unterschiedliche Werte provozieren, so aktuell zwischen 47 und 78. Einfach, indem ich das Eingabefenster wechsle und das Mikrofon danach einschalte und dann bewusst in einer anderen Lautstärke als zuvor spreche. Meistens steht der Regler bei etwas mehr als 50.
Relevante Auswirkungen auf die Ergebnisse der Erkennung kann ich spontan nicht beobachten. Ich fühle mich in meinem letzten Tipp bestätigt, den Drachen einfach machen zu lassen.


2.) Ob es hier um „Armut“ oder um Prioritäten geht, darüber kann man philosophieren. Wenn ich mir so meinen kleinen Zoo von SpeechMikes angucke, wird mir mein Extremismus schmerzlich bewusst.
Nur einen Hinweis: Beim Hersteller gibt es Überlegungen, einen mobilen Bluetooth-Dongle anzubieten, wie es ihn für das alte SpeechMike Air schon einmal gab. Ich schätze, der wäre für unter 100 € zu haben.  Warten wir es ab.

Dragon Legal Group 15.3, Win 10 Pro, Office 2016, SpeechMike Premium Air u Premium, i7-7700, 3,6 GHz, 64 GB RAM, 1TB SSD
Dragon für Mac 6.0.8, macOS 10.13, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD; MBP 2017 i5

5

Re: Fragen zum SpeechMike 3500 Premium

Vielen Dank für die ergänzenden Hinweise. Verstehe ich das richtig, dass ein (noch nicht verfügbarer) Bluetooth- Dongle das SpeechMike dann quasi zum Bluetooth- Mikrofon mutiert? Das wäre aber von der Erkennungsleistung her gesehen deutlich suboptimal (weil eine Bluetooth Verbindung doch für Spracherkennung zumeist keine ausreichende Qualität bietet), oder hat Philips da eine andere Lösung? Bisher habe ich die Tipps in diesem Forum eher so gedeutet, dass Bluetooth- Mikrofone ein No Go sind.

Dragon Legal Group 15.30.100.011 auf Windows 10 Home 64
Mikrofon: Plantronics Blackwire C710 M.
Laptop (Hauptrechner): Lenovo Yoga 910 Intel Core i7-7500U Processor ( 2,70GHz 4MB )
RAM: 16.0GB PC4-17000 DDR4 Soldered 2133MHz , 1TB SSD PCIe

6

Re: Fragen zum SpeechMike 3500 Premium

Das hat mit dem Dongle nichts zu tun, die Funktechnik ist in der Basisstation die gleiche wie im Dongle.

Welche das ist?
Nun, in der Werbung ist von einer "revolutionären patentierten LossLess Speech Technologie" die Rede.
Im Benutzerhandbuch lesen wir:
• Drahtlostechnologie: 2,4-GHz-ISM-Band
• Modulation: 8 FSK digital
• Maximale Reichweite: bis zu 5 m

Ich vermute schon, dass es um etwas Ähnliches geht wie BT, aber offenbar mit hinreichender Bandbreite. Bin aber auch kein Experte. Jedenfalls ist die Qualität wirklich gut - kein Vergleich zum alten SpeechMike Air.

Dragon Legal Group 15.3, Win 10 Pro, Office 2016, SpeechMike Premium Air u Premium, i7-7700, 3,6 GHz, 64 GB RAM, 1TB SSD
Dragon für Mac 6.0.8, macOS 10.13, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD; MBP 2017 i5