Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 39 mal aufgerufen
 Fragen zur Anwendung
Seiten 1 | 2 | 3
Emron Offline



Beiträge: 2

18.11.2010 00:08
RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

hi

hab erst seit kurzem dragon. die erkennung und alles funktioniert super!
hab schonma bisschen geschaut, aber noch nichts zu gefunden und zwar:

würde mich es interessieren, ob ich immer an dieselbe stelle diktieren kann.
auch wenn der schreibfokus in der adressleiste ist. das dragon aber trotzdem
in ein bestimmtes fenster weiter diktiert.

oder ob es möglich ist direkt in eine geschlossene textdatei zu diktieren?

direkt in die zwischenablage zu diktieren wäre vielleicht auch interessant?


über antworten falls solche funktionen möglich sind würde ich mich freuen

schöne grüße
emron

R.Wilke Offline



Beiträge: 6.120

18.11.2010 00:16
#2 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Hallo emron, und willkommen im Forum!

Ich bin erstaunt, das sind ja schon sehr spezielle Fragen für einen Anfänger. Kurz gesagt, es gibt solch eine Funktionalität, irgendwie, aber nicht für "kleines Geld", offiziell, halb-offiziell, und die Spezialisten arbeiten weiter daran.

Ich wüsste erst mal gerne, wofür das genau benötigt wird.

Gruß, Rüdiger

_______________________________________

DPG 15.6 (15.60.200.015) auf Windows 10 Pro (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) + SpeechMike II
HP ZBook 17 G2 (Refurbished) - i7-4910qm - 8MB SmartCache - 32 GB RAM - 512 GB SSD - 1 TB HSSD - 2 TB HDD

Emron Offline



Beiträge: 2

18.11.2010 13:35
#3 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

ich möchte beim arbeiten bzw. surfen weiterhin notizen aufnehmen. ohne das mir das z.B. in die adresszeile geschrieben wird beim surfen.

hm mit dem nicht für kleines geld und unsere speziallisten arbeiten dran, das finde ich komisch. also programmiertechnisch sind das in der regel 3 zeilen wo er das speichern / schreiben soll. wär halt nur meine frage, obs sowas gibt und berrücktsichtig wurde?

schöne grüße
emron

R.Wilke Offline



Beiträge: 6.120

18.11.2010 14:33
#4 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Zitat von Emron
ich möchte beim arbeiten bzw. surfen weiterhin notizen aufnehmen. ohne das mir das z.B. in die adresszeile geschrieben wird beim surfen.

hm mit dem nicht für kleines geld und unsere speziallisten arbeiten dran, das finde ich komisch. also programmiertechnisch sind das in der regel 3 zeilen wo er das speichern / schreiben soll. wär halt nur meine frage, obs sowas gibt und berrücktsichtig wurde?

schöne grüße
emron



Ein bisschen komplizierter als "3 Zeilen Code" ist es schon, genauer gesagt, zu wissen welche 3 Zeilen. Nicht für "kleines Geld" bezog sich darauf, dass es in der Medical Version von Dragon die Möglichkeit gibt, in die Diktierbox zu diktieren und gleichzeitig andere Fenster aktiviert zu haben, für die Mediziner, damit sie ihr Diktat beim Betrachten von Unterlagen oder Bildern fortsetzen können.

Machen kann man das und noch mehr aber auch, wenn man eine professionelle Version von Dragon verwendet, sich mit der Programmierung von ActiveX-Objekten in Dragon auskennt und den Dreh heraus hat. Aus Rücksicht auf die Interessen des Herstellers werden wir das hier aber nicht zum Besten geben.

Der Hinweis auf die "Experten" bezog sich zum Beispiel auf eine jüngst im KnowBrainer-Forum geführte Diskussion:

http://www.knowbrainer.com/pubforum/inde...ic&topicId=9341

Gruß, R. Wilke

_______________________________________

DPG 15.6 (15.60.200.015) auf Windows 10 Pro (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) + SpeechMike II
HP ZBook 17 G2 (Refurbished) - i7-4910qm - 8MB SmartCache - 32 GB RAM - 512 GB SSD - 1 TB HSSD - 2 TB HDD

carstue Offline



Beiträge: 223

18.11.2010 14:33
#5 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Da hat bereits ein Spezialist sehr erfolgreich dran gearbeitet: zumindest das Diktat in ein spezielles Diktierfenster unabhängig von dem jeweils geöffneten Fenster gibt´s für relativ kleines Geld. Und zwar als Zusatzoption für eine Software, die meiner Meinung nach aufgrund der einfachen Möglichkeit der Rücksicherung des Benutzers und der Anti-Vermüllungs-Funktion ein Muss ist, wenn man Dragon NaturallySpeaking wirklich intensiv nutzt: dnscomfort.

Wenn sie von der Software bisher noch nichts gehört haben: Einfach mal in den einschlägigen Foren suchen und sich unter www.sonic-labs.net informieren.

Gruß, Carsten Stückmann

Marius Raabe Offline



Beiträge: 718

18.11.2010 15:46
#6 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Carsten:
Die These, dass Zusatzsoftware ein Muss ist, wenn man Dragon NaturallySpeaking intensiv nutzt, würde ich in dieser Schärfe nicht unterstützen. Ich nutze NaturallySpeaking seit etwa einem Jahrzehnt – und zwar intensiv – und bin ganz gut ohne längs gekommen (mal abgesehen von der Steuerungssoftware fürs Mikrofon). Und je besser der Drache von Version zu Version wird, desto leichter gehts.

Für den konkret geschilderten Fall kann ich das Bedürfnis dafür jedenfalls nicht ganz nachvollziehen. Ein moderner Computerbildschirm ist in der Regel groß genug, um mehrere Fenster geöffnet zu haben, auch ein Fenster für die Anfertigung von Notizen neben dem Browser oder einem Bildbetrachter usw. Mit einem Sprachbefehl, Mausklick oder Tastendruck (je nach Mikrofon, Lust und Laune) ist der Fokus schnell dorthin gesetzt, wo man die Notiz erscheinen lassen möchte. Wen der Klick auch noch stört, aktiviert einfach X-mouse (Windows 7: „ein Fenster durch zeigen mit der Maus aktivieren“), dann reicht schon das Hovern...
Demgegenüber führt das blinde Diktieren nur dazu, dass der Drache nicht gleich korrigiert wird und sich daher Fehler merkt. Aus meiner Sicht nur etwas für echte Profis.

Naja: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, und ich will niemandem ausreden, die von dir propagierte Software mal auszuprobieren. Müssen muss man aber nicht.

Gruß, Marius

Dragon NaturallySpeaking 11.5 Legal
Windows 7 Prof. 64-Bit, Office 2010, Jarte Plus
Philips SpeechMike II Pro Plus, SpeechMike III, SpeechMike Air, PDCC 2.8
Intel Core2 Quad Q9550, 2,83 GHz, 2x6MB L-2, 8 GB RAM

R.Wilke Offline



Beiträge: 6.120

18.11.2010 15:50
#7 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Marius,

wer den Carsten schon was länger kennt, weiß, dass er schnell mal übertreibt.

Rüdiger

_______________________________________

DPG 15.6 (15.60.200.015) auf Windows 10 Pro (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) + SpeechMike II
HP ZBook 17 G2 (Refurbished) - i7-4910qm - 8MB SmartCache - 32 GB RAM - 512 GB SSD - 1 TB HSSD - 2 TB HDD

Marius Raabe Offline



Beiträge: 718

18.11.2010 16:00
#8 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Wenn es so wäre, was ich nicht weiß, wäre er nicht der einzige....

Dragon NaturallySpeaking 11.5 Legal
Windows 7 Prof. 64-Bit, Office 2010, Jarte Plus
Philips SpeechMike II Pro Plus, SpeechMike III, SpeechMike Air, PDCC 2.8
Intel Core2 Quad Q9550, 2,83 GHz, 2x6MB L-2, 8 GB RAM

carstue Offline



Beiträge: 223

19.11.2010 10:14
#9 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Müssen muss nur generell nur wenige Dinge, atmen z.B. Und bei meiner Äußerung hatte ich das "für mich" vor "ein Muss" vergessen. Es liegt mir fern, meine Auffassung als die allein seligmachende zu betrachten.

Es steht ja jedem frei, auf dnscomfort zu verzichten und nach jeder Sitzung die Aufnahme von etlichen sinnlosen Wortfragmenten oder Ausdrücken mit Tippfehlern von einer anfänglichen Falschkorrektur hinzunehmen oder auf den Komfort der automatischen Sicherung des Benutzers an einer anderen Stelle zu verzichten.

Zumindest wenn man sich daran orientiert, dass mit schöner Regelmäßigkeit gefragt wird, wie man einen nicht mehr funktionierenden Benutzer wiederherstellen kann, würde aber zumindest Letzteres sicherlich für eine Reihe von Drachenbändigern sinnvoll sein. Beim Einsatz von dnscomfort sind fürs Sichern und Laden der Sicherung jewels nur zwei Klicks erforderlich.

Ich mag zwar vielleicht manchmal übertreiben, aber nicht im Hinblick auf die Sinnhaftigkeit von dnscomfort. Der Einsatz ist und bleibt aus meiner Sicht ein Muss. Da es eine kostenlose Testversion ohne Einschränkungen gibt, kann aber jeder leicht selbst entscheiden, ob er das genauso sieht oder nicht.

Genau für den von Marius genannten Zweck ist das Diktierfenster aus meiner Sicht super geeignet: ich habe auf dem einen Bildschirm (oder dem einen Teil des Bildschirms) das Diktierfenster und auf dem anderen die Quelle(n), in der (denen) ich recherchiere. Ich kann nun beliebig in der (den) Quelle(n) hin- und herklicken oder zwischen den einzelnen Quellen wechseln und der Text wird trotzdem fortlaufend in das Diktierfenster geschrieben. Das hat mit blindem Diktieren aber auch gar nichts zu tun.

Natürlich ist auch diese Funktion nicht erforderlich. Man kann jederzeit mit einem Sprachbefehl oder einem Mausklick wieder in das Dokument wechseln, in das man diktieren möchte. Ob das sinnvoll ist, muss jeder für sich selbst beantworten. Ich zumindest finde es nervig, immer hin und her zu klicken.

Eine Diskussion ist aber (zumindest an dieser Stelle) sinnlos. Schließlich kann man auch keine Puristen, die auch heute noch gerne Autos ohne ABS oder ESP fahren, davon überzeugen, dass man diese Features benötigt. Die Leute die solche Autos fahren, können in der Regel so gut damit umgehen wie Marius oder Rüdiger mit dem Drachen und benötigen diese Ausstattung in den meisten Fällen wirklich nicht bzw. verzichten bewusst auf den Komfort. Das heißt aber nicht, dass sie für den weniger versierten Verkehrsteilnehmer nicht absolut sinnvoll sind.

Um es nochmal klarzustellen: das ist meine persönliche Meinung!

Carsten

R.Wilke Offline



Beiträge: 6.120

19.11.2010 11:37
#10 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Lieber Carsten!

Vielen Dank für Dein "Bekennerschreiben", auch dafür sollte in einem offenen, in dieser Hinsicht unzensierten Forum wie diesem selbstverständlich Platz sein, als Veranstalter hier fühle ich mich dann jedoch auch zum Hinweis darauf verpflichtet, um dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung entgegenzuwirken, dass es neben dem von Dir bevorzugten und beworbenen Produkt noch eine Vielzahl weiterer Ergänzungen, Vokabular-Erweiterungen und Zusatzprogramme zu Dragon NaturallySpeaking gibt, allein auf dem deutschsprachigen Markt und nur stellvertretend genannt etwa ein Produkt namens "SpeechPool", von den diversen Drittanbieter-Programmen auf dem internationalen Markt ganz zu schweigen.

Charakteristisch für jedes dieser Produkte ist allerdings, was nicht erstaunt, dass sie sich als jeweils unentbehrlich für den Anwender präsentieren, wenngleich nicht zu bestreiten ist, dass es schon das ein oder andere Merkmale gibt, was in der Originalversion möglicherweise nicht oder nicht hinlänglich abgedeckt ist, demgegenüber aber bei den Drittanbietern.

Ein weiteres Charakteristikum ist, dass spätestens beim gleichzeitigen Verwenden mehrerer solcher Produkte nebeneinander zum Teil erhebliche Unverträglichkeiten auftreten, teilweise jedoch auch schon Unverträglichkeiten im Grunde zwischen dem Ergänzungsprodukt und dem Programm selbst bzw. zwischen dem Zusatzprodukt und weiterer verwendeter Steuerungssoftware, etwa für Geräte, keine Seltenheit sind. Ich werde den Teufel tun und an dieser Stelle Namen nennen, möchte nur grundsätzlich auf damit verbundene Unwägbarkeiten hinweisen.

Letztlich gibt es neben den technischen Aspekten dabei auch noch die andere Seite, nämlich die Lizenzvereinbarung und die Bedingungen, die der Hersteller für ein einwandfreies Funktionieren seiner Software formuliert.

Mögliche rechtliche Implikationen einmal außer acht gelassen – je nachdem, welche zusätzlichen Funktionalitäten dadurch bereitgestellt werden –, verhält es sich meines Wissens jedenfalls so, dass der Hersteller seine Software nicht darauf hin konzipiert hat, dass sie zusammen mit anderen Produkten verwendet wird.

Aber wie Du auch schon richtig festgestellt hast, ist dies nicht der Platz, ein einzelnes Produkt auf den Prüfstand zu bringen und zu bewerten, so dass ich vorschlage, es dabei zu belassen.

Gruß, Rüdiger

_______________________________________

DPG 15.6 (15.60.200.015) auf Windows 10 Pro (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) + SpeechMike II
HP ZBook 17 G2 (Refurbished) - i7-4910qm - 8MB SmartCache - 32 GB RAM - 512 GB SSD - 1 TB HSSD - 2 TB HDD

carstue Offline



Beiträge: 223

19.11.2010 12:47
#11 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Hallo Rüdiger,

eigentlich wollte ich es ja dabei belassen, aber nach Deinem Beitrag möchte ich jetzt doch noch mal ein paar Worte loswerden.

Die Sache mit dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung durch einen Beitrag in diesem Forum kannst Du doch nicht wirklich ernst meinen oder? Wenn doch, frage ich mich, warum ich ein solches Argument bisher noch nie vernommen hat, wenn es um Mikrofone oder Diktiergeräte ging.

Im übrigen ist mir rätselhaft, was denn eventuelle Probleme bei anderer Fremdsoftware mit dem Produkt zu tun haben, das hier diskutiert wurde. Du weißt ebenso gut wie ich, dass mit dnscomfort nicht die geringsten Probleme zu erwarten sind.

Ausgangspunkt dieses Threads war schließlich die Frage von Emron nach einer bestimmten Funktionalität. Und wenn dort im Wissen um eine seit Jahren zuverlässig funktonierende, diesen Zweck voll erfüllende Software mit solchen Formulierungen wie "irgendwie, aber nicht für "kleines Geld", offiziell, halb-offiziell, und die Spezialisten arbeiten weiter daran" geantwortet wird, finde ich da schon etwas merkwürdig.

Gruß, Carsten

R.Wilke Offline



Beiträge: 6.120

19.11.2010 12:58
#12 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

... womit dann alles gesagt wäre!

Gruß, Rüdiger

_______________________________________

DPG 15.6 (15.60.200.015) auf Windows 10 Pro (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) + SpeechMike II
HP ZBook 17 G2 (Refurbished) - i7-4910qm - 8MB SmartCache - 32 GB RAM - 512 GB SSD - 1 TB HSSD - 2 TB HDD

Marius Raabe Offline



Beiträge: 718

19.11.2010 14:12
#13 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

O.k., Carsten,

ich räume ein, dass es in bestimmten Situationen einen Vorteil bringen mag, wenn man in ein Fenster diktiert, welches nicht im Anwendungsfokus ist – allerdings bleibe ich dabei, dass das (weil man dann eben auch nicht so genau auf den Text schaut) mit dem Risiko verbunden ist, nicht so genau auf den erscheinenden Text zu achten und damit dem Drachen Fehler durchgehen zu lassen.

Was die von dir beklagte Vermüllung angeht, kann ich das jedenfalls unter Version 11 nicht mehr nachvollziehen, ich kann nicht feststellen, dass sinnlose Fragmente ins Vokabular aufgenommen werden, fehlerhafte Korrektur natürlich schon, aber das ist doch ziemlich selten. Das Benutzer-Backup schließlich ist nach meiner Erinnerung eine Funktion, die NaturallySpeaking standardmäßig mitbringt. Abgesehen davon habe ich seit Version 11 von korrupten Benutzerprofilen nichts mehr gehört. Wenn es etwas gibt, womit man sein Profil in der Version 11 überhaupt noch verhunzen kann, dann die unterlassene Korrektur von Fehlern und undeutliche Artikulation.

Demgegenüber entspricht es meiner Erfahrung, dass Zusatzprogramme, die eine eigene Instanz der NatSpeak.exe geöffnet halten, manchmal zu Problemen führen (leider auch beim PDCC – also meiner Mikrofonsteuerungsoftware).

Angesichts dessen finde ich deinen Vergleich mit ABS und ESP etwas schief, ich würde eher von einem Spoiler sprechen oder vielleicht von einer adaptiven Luftfederung - nice to have, aber nicht nötig und auch mit Ausfallrisiken belastet.
Purist bin ich keinesfalls – in meinem Auto habe ich jedenfalls reichlich Gadgets, die aber alle vom Hersteller, so kann ich mich wenigstens drauf verlassen, dass das Abstandsradar auch funktioniert...

Das führt mich zum Punkt: Warum mache ich hier mit? Weil ich von der Idee der Spracherkennung am Computer fasziniert bin und die Verbreitung unterstützen möchte, damit es auch zu lohnenden Weiterentwicklungen dieser für mich so unendlich hilfreichen Technik kommt. Der Einsatz von Spracherkennung sollte m. E. zu einer massentauglichen Kulturtechnik werden.
Dabei glaube ich, dass sie sich nur durchsetzen wird, wenn die Handhabung überschaubar bleibt, was einschließt, dass nicht so getan wird, als sei der Einsatz von zusätzlicher Software unabdingbar.

Dies nur als meine ganz subjektive Meinung...

Nix für ungut, Marius

Dragon NaturallySpeaking 11.5 Legal
Windows 7 Prof. 64-Bit, Office 2010, Jarte Plus
Philips SpeechMike II Pro Plus, SpeechMike III, SpeechMike Air, PDCC 2.8
Intel Core2 Quad Q9550, 2,83 GHz, 2x6MB L-2, 8 GB RAM

carstue Offline



Beiträge: 223

21.11.2010 11:04
#14 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Zitat


Was die von dir beklagte Vermüllung angeht, kann ich das jedenfalls unter Version 11 nicht mehr nachvollziehen, ich kann nicht feststellen, dass sinnlose Fragmente ins Vokabular aufgenommen werden, fehlerhafte Korrektur natürlich schon, aber das ist doch ziemlich selten.




Kann man auch kaum nachvollziehen, wenn man nicht - wie bei dnscomfort nach jeder Sitzung - die Worte angezeigt bekommt, die übernommen werden sollen. Es ist richtig, dass weniger unsinnige Fragmente übernommen werden sollen als bei den bisherigen Versionen, es sind aber dennoch bei jeder längeren Sitzung einige.

Zitat


Demgegenüber entspricht es meiner Erfahrung, dass Zusatzprogramme, die eine eigene Instanz der NatSpeak.exe geöffnet halten, manchmal zu Problemen führen (leider auch beim PDCC – also meiner Mikrofonsteuerungsoftware).




...um die es aber hier nicht geht. dnscomfort führt zu keinerlei Problemen.

Zitat

Das führt mich zum Punkt: Warum mache ich hier mit? Weil ich von der Idee der Spracherkennung am Computer fasziniert bin und die Verbreitung unterstützen möchte, damit es auch zu lohnenden Weiterentwicklungen dieser für mich so unendlich hilfreichen Technik kommt. Der Einsatz von Spracherkennung sollte m. E. zu einer massentauglichen Kulturtechnik werden.




Sehe ich exakt genauso!

Zitat


Dabei glaube ich, dass sie sich nur durchsetzen wird, wenn die Handhabung überschaubar bleibt, was einschließt, dass nicht so getan wird, als sei der Einsatz von zusätzlicher Software unabdingbar.




Selbstverständlich sollte die Handhabung überschaubar bleiben. Wenn es aber eine Zusatzsoftware gibt, die die grundsätzliche Handhabung und Funktionsweise nicht im Geringsten beeinflusst, sondern nur Mängel behebt und den Komfort erhöht, so kann die aus meiner Sicht nur zur Erhöhung der Akzeptanz der Spracherkennung an sich beitagen.

Gruß, Carsten

R.Wilke Offline



Beiträge: 6.120

21.11.2010 11:43
#15 RE: diktierfokus / direkt in datei diktieren Zitat · Antworten

Zitat
Kann man auch kaum nachvollziehen, wenn man nicht - wie bei dnscomfort nach jeder Sitzung - die Worte angezeigt bekommt, die übernommen werden sollen. Es ist richtig, dass weniger unsinnige Fragmente übernommen werden sollen als bei den bisherigen Versionen, es sind aber dennoch bei jeder längeren Sitzung einige.



Nach meiner Erinnerung habe ich die Verwendung eingestellt, als mir am Ende der Sitzung immer auch eine Reihe von Wörtern zur Übernahme angezeigt wurden, die ich im Leben nicht diktiert habe und die auch aus den Texten, die ich angeschaut habe, einfach nicht stammen konnten, so etwa "Frauengleichstellungsbeauftragte", woran ich mich noch lebhaft erinnere, aber noch einige andere gleichen Formats.

Ob dieser Bug zwischenzeitlich behoben ist, kann ich nicht beurteilen, da ich es schon geraume Zeit nicht mehr verwende.

Man kann sicherlich auch bei diesem Produkt, wie bei fast allem, Positives und Negatives nebeneinander stellen, sofern man an objektiver Darstellung interessiert ist, und was schlussendlich als Vorteil oder Nachteil gewertet wird, ist eben immer auch eine persönliche Entscheidung.

Was die Wortüberwachungsfunktion angeht, kann ich sie inzwischen mittels SDK-basiertem eigenem, wenngleich weniger komfortabel ausgestaltetem Programm replizieren, aber, Du wirst es nicht glauben, es interessiert mich nicht mehr und ich werde daran nicht weiter basteln, nicht mal für mich selbst. Der Haken ist, man muss halt Dragon von außen starten und steuern, wenn es nicht allzu umständlich sein soll, und das mag er nicht unbedingt, und im Nuance-Jargon sind das "wrapper" Programme. Darüber hinaus ist die EULA in Version 11 ganz klar darin und lässt keinen Zweifel mehr, was demgemäß zulässig ist und was nicht.

Nochmal vielen Dank dafür, dass Du uns Deinen Standpunkt so eindeutig dargelegt hast.

Gruß, Rüdiger

_______________________________________

DPG 15.6 (15.60.200.015) auf Windows 10 Pro (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) + SpeechMike II
HP ZBook 17 G2 (Refurbished) - i7-4910qm - 8MB SmartCache - 32 GB RAM - 512 GB SSD - 1 TB HSSD - 2 TB HDD

Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Diktat aus dra-Datei wiederherstellen
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von Chaox
1 23.10.2020 10:42
von Chaox • Zugriffe: 59
Audio-Dateien direkt in Text umwandeln
Erstellt im Forum Dies und Das von
2 09.09.2018 12:40
von dirk.wun • Zugriffe: 88
DPI schläft beim Diktieren in Citavi ein.
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
2 12.03.2016 21:04
von rc.otto • Zugriffe: 36
Wie in open office writer diktieren
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
3 07.03.2014 18:19
von R.Wilke • Zugriffe: 42
Philips Pocket Memo 9375 direkt diktieren
Erstellt im Forum Geräte und Hardware von
5 06.03.2013 14:36
von R.Wilke • Zugriffe: 20
iPhone/iTouch/iPad Audio-Dateien exportieren/synchronisieren/uploaden
Erstellt im Forum Geräte und Hardware von
10 07.01.2013 12:29
von R.Wilke • Zugriffe: 29
Dragon 12 Premium direkt diktieren in z.B. Adobe Acrobat 9.5 oder IE9
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
1 26.08.2012 20:02
von P.Roch • Zugriffe: 36
Speichern von DragonPad-Dateien
Erstellt im Forum Fehlermeldungen von
7 14.02.2011 14:23
von a.wagner • Zugriffe: 24
6. Schritt: Diktieren und Korrigieren
Erstellt im Forum Wie mache ich das: von
0 04.04.2010 19:28
von R.Wilke • Zugriffe: 140
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz