Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 30 mal aufgerufen
 Fragen zur Anwendung
Seiten 1 | 2
Harald Offline



Beiträge: 358

02.07.2011 21:35
#16 RE: Vokabulargröße und Performance Zitat · Antworten

Zitat von Marius Raabe
Interessant! Sind Sie sicher, dass Sie die automatische Kompositabildung in den Optionen überhaupt aktiviert haben?

Nein, habe ich nicht aktiviert, weil, und ihr Beispiel wäre dann ein Indiz dafür, die Kompositabildung, ich sage es einmal so, ein wenig zu eifrig ist. Über die Zeit habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Zeitaufwand, nicht automatisch gebildete Komposita dem Vokabular hinzuzufügen in der Summe geringer ist, als unerwünschte Komposita wieder zu trennen.

DNS 15.3 Professional Individual auf Windows 10 Home (64-bit)
Plantronics PLT Savi W440
Intel (R) Core (TM) i7-7500 2,7 GHz 8 GB RAM 64 Bit

Marius Raabe Offline



Beiträge: 718

03.07.2011 18:11
#17 RE: Vokabulargröße und Performance Zitat · Antworten

Zitat von Harald
Über die Zeit habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Zeitaufwand, nicht automatisch gebildete Komposita dem Vokabular hinzuzufügen in der Summe geringer ist, als unerwünschte Komposita wieder zu trennen.



Dass die automatische Kompositabildung ein wenig „aggressiv“ eingestellt ist, ist unbestreitbar richtig, vor allem bei Endungen auf „-en“.

http://dragon-spracherkennung.forumprofi...itabildung.html


Demgegenüber ist die Frage, welche Einstellung am Ende effizienter ist, wohl eher eine Frage subjektiver persönlicher Erfahrungen. Der Sprachbefehl „trenne XYZ“ ermöglicht mir in vielen – nicht in allen – Fällen eine freihändige Schadensbeseitigung. Ständig falsch zusammengezogene Kombinationen lassen sich zuweilen – nicht immer – durch die Aufnahme entsprechender Phrasen ins Vokabular vermeiden.

Ich habe länger mit beiden Varianten experimentiert, auch mit häufigem Hin- und Herschalten mittels eines Skripts und lasse jetzt die automatische Kompositabildung meistens aktiviert. Möglicherweise hängt das aber auch vom persönlichen Diktierstil ab, insbesondere davon, wie viele neue und nicht im Vokabular enthaltene Komposita der Benutzer so benötigt.

Beste Grüße, Marius Raabe

Dragon NaturallySpeaking 11.5 Legal
Windows 7 Prof. 64-Bit, Office 2010, Jarte Plus
Philips SpeechMike II Pro Plus, SpeechMike III, SpeechMike Air, PDCC 2.8
Intel Core2 Quad Q9550, 2,83 GHz, 2x6MB L-2, 8 GB RAM

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Vokabel oder Befehl? (Performance)
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
3 28.07.2018 10:23
von R.Wilke • Zugriffe: 44
Preliminary Quantitative Measurements on Dragon NaturallySpeaking V13
Erstellt im Forum Berichte und Tipps von
10 13.09.2014 18:27
von phils • Zugriffe: 38
SpeechMike III – Schlechte Performance mit "Toogle-microphone"
Erstellt im Forum Geräte und Hardware von
1 27.01.2012 01:42
von R.Wilke • Zugriffe: 47
Test von drei kabelgebundenen Headsets
Erstellt im Forum Geräte und Hardware von
3 08.01.2012 18:34
von Hannes • Zugriffe: 38
Performance-Einbußen nach dem Upgrade auf Version 11, was tun?
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
2 13.05.2011 08:56
von R.Wilke • Zugriffe: 30
Performance in DNS 11 - ein Fallbeispiel
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
9 03.11.2010 19:44
von R.Wilke • Zugriffe: 19
Was hiermit bewiesen wäre - Dragon 11 ist leistungsfähiger
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
14 22.10.2010 18:08
von R.Wilke • Zugriffe: 58
Sensationelle Performance-Steigerung bei der Version 11!
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
10 27.08.2010 11:18
von R.Wilke • Zugriffe: 48
Testing Performance in DNS
Erstellt im Forum Skripte und Zusatzprogramme von
21 27.02.2014 18:19
von Alois • Zugriffe: 71
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz