1

Thema: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Hallo an alle!
Ich lese hier schon geraume Zeit mit (eben seit ich DNS 13 Premium benutze - ca. 1,5 Jahre) und konnte bisher alle meine Fragen "erlesen". Jetzt möchte ich, den Einsatz von DNS allerdings etwas optimieren. Es geht (wie so oft) um ein geeignetes Mikrofon. Zwar habe ich den Thread "Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree" http://dragon-spracherkennung.forumprof … ee-p2.html mir schon genau angeguckt, so ganz scheint aber dort keine Lösung zu sein.

Folgendes Szenario:
Ich diktiere mit DNS 13 Premium medizinische Befunde in einer Arztpraxis. Momentan verwende ich ein Philips LFH 5274 Speechmike Pro. Mit der Erkennungsleistung bin ich eigentlich ganz zufrieden - habe DNS mit reichlich Fachvokabular gefüttert und auch die Erkennung von schwierigen, medizinischen Begriffen funktioniert gut.
Allerdings ist der workflow mit dem Philips Speechmike (für mich) nicht optimal. Ich mache eine Untersuchung in einem anderen Raum und gehe dann zur Befundschreibung an meinen Computer. Dabei diktiere ich den Befund direkt in ein Word-Dokument. Da ich zum einen aber im Dokument navigieren muss und aufgrund der medizinischen Begriffe auch häufiger mal korrigieren muss (auch händisch über die Tastatur), ist das Speechmike nicht optimal - es "raubt" mir einfach eine Hand.

Mein Wunsch wäre ein kabelloses Headset, welches man schnell auf- und wieder absetzen kann (da ich häufig Räume wechsle) und welches entweder einen Knopf zum aktivieren und deaktivieren von DNS hat (so wie "RECORD" auf dem Speechmike) oder gut und vor allem schnell auf die Befehle "Wach auf" und "Geh schlafen" reagiert (oder eine so gute Rauschunterdrückung bietet, dass ich es eingeschaltet lassen kann).

Hat jemand aus dem Forum einen Vorschlag hinsichtlich des zugegeben sehr komplexen Problems?

Gruß
Sven

System:
DNS 13 Premium
Intel Core i5-4570, 8 GB RAM

2

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

taschenrechner schrieb:

Hat jemand aus dem Forum einen Vorschlag hinsichtlich des zugegeben sehr komplexen Problems?

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was komplexer ist: das Problem oder dessen Beschreibung :-)

Zunächst hätte ich eine Verständnisfrage: auf wie vielen Computern diktieren Sie denn nun?

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

3

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Hallo!
Diktiert wird nur auf einem Rechner.

HTH!

Gruß
Sven

4

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Das rührt mich, dass Sie sich Sorgen machen, ob mir geholfen wird…

Also könnte man das Problem-Szenario vielleicht auch wie folgt beschreiben:

„Ich diktiere mit Dragon in einen Computer und verwende ein Handmikrofon. Das ist ganz praktisch, weil ich öfter den Arbeitsplatz verlassen muss und dann das Mikrofon schnell weglegen kann. Andererseits aber auch ein bisschen lästig, weil ich zwischendurch während des Diktierens immer wieder die Tastatur verwenden muss, und dafür muss ich dann auch jedes Mal das Mikrofon weglegen.“

Habe ich das so richtig verstanden?

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

5

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Ach Rüdiger, lass Nachsicht walten. Mit dem SpeechMike geht das Diktieren eben so gut, dass die Texte immer länger werden smile

Ich wette, Taschenrechner wird die Erfahrung machen, dass das Auf- und Absetzen und Ein- und Ausschalten eines drahtlosen Headsets ihn nicht schneller macht als das SpeechMike. Also ich jedenfalls navigiere mit der freien Hand im Dokument (mittels Touchpad).
Tastaturkorrekturen nerven in der Tat - aber man hat ja immer die Wahl zwischen dem Buchstabierdiktat oder dem schnellen Ablegen des Geräts. Zudem würde die Häufigkeit sicher rapide sinken, wenn das Problem an der Wurzel gepackt, also eine medizinische Edition von Dragon verwendet würde.

Schließlich: Zu den Vorteilen des SpeechMike Premium gehört, dass man es so einstellen kann, dass es sich beim Ablegen automatisch ausschaltet und beim Wieder-in-die-Hand-Nehmen wieder aktiviert (Bewegungssensor).

Aber jeder wie er mag. Ich bin jedenfalls lange durch mit Headsets.

Dragon Legal Group 15, Win 10 Pro, Office 2013/2016, SpeechMike Premium, i7-3770, 32 GB RAM, 240 GB SSD
Dragon für Mac 6.0.7, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K Late 2015 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD

6

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Tja Meinhard, Du nimmst mir, wie nicht anders erwartet, mal wieder alles vorweg. Mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

7

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Danke!

8

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Hallo Sven,
ich teste gerade auch DNS in der Arztpraxis. Ich benutze zwei Arbeitsplätze / Sprechzimmer und will Anamnesen und Befunde diktieren. Später auch umfangreiche Gutachten.
Momentan teste ich an einem Platz das Phillips SpeachMike Prem., am anderen ein Sennheiser DW Pro1 Headset.

Da ich das Diktieren mit einem Diktiergerät (das ich auch in der Hand halten muß) gewohnt bin, ist das SM sehr angenehm und schnell im Einsatz. Auch, da es dieselbe Schiebeschalterfunktionen hat, wie die hochwertigen Diktiergeräte.

Bei dem Headset ist angenehm, das die Hände frei sind, um z.B. in Akten zu blättern, wie es bei Gutachten oft vorkommt. Und mit den Befehlen "geh schlafen" / "Wach auf" auch gut zu handhaben.
Schnell auf- und Absetzten lässt es sich auch. Besser jedenfalls, als ein Headset mit Uhrbügel, vor allem bei mir als Brillenträger.

Ich denke, der individuelle Workflow ist maßgeblich dafür, was vorteilhafter ist.

BTW: Sennheiser bietet auch eine Probestellung des Produktes an (s. Homepage)

Grüße
DKS

9

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Nur mal am Rande, ich verwende für Diktate im Büro am PC ein Sennheiser Handmikrofon und für Diktate zu Hause auf einem Notebook ein verhältnismäßig günstiges Sennheiser USB Headset (siehe unten). Inzwischen habe ich mir angewöhnt, das Headset nur noch wie ein Mikro in der Hand zu halten und nutze es praktisch als Handmikrofon. Aus meiner Sicht funktioniert das bei diesem Headset genauso gut, als wenn ich es mir aufsetze.

Mit freundlichem Gruß aus Hamburg
Malte Rossbach
Dragon legal individual 15.0  Windows 10 Prof. 64 bit, MS Office 2013, Intel Core i7 3770K, 16 GB RAM, Asus Xonar Soundkarte, Sennheiser MD 431 II; sowie Notebook,  Core i5-6267U, 6 GB RAM, Windows 10 Home 64 bit, MS Office 2015, Sennheiser USB Headset PC 26.
http://www.rechtsanwalt-rossbach.de

10

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Ich bin durchaus unentschieden. Unterwegs, im Auto, der Bahn oder dem Hotel verwende ich ein USB-Headset. Den Befehl zur Aktivierung und Deaktivierung des Mikrofons habe ich auf die Tastenfunktion "STRG" + "+" gelegt, so dass ich diesen problemlos auf dem Notebook eingeben kann. Darüber hinaus ist die Programmtaste der mobilen Maus so konfiguriert, dass ich mit dieser das Mikrofon aktivieren und deaktivieren kann. Das funktioniert bestens und ich muss die Maus nicht aus der Hand nehmen, um zu diktieren.
In der Kanzlei verwende ich ein Speechmike. Das ist schön, weil mir die Aufnahmequalität noch besser zu sein scheint, als die des Headsets (Sennheiser PC 26). Außerdem stört mich bei längeren Diktaten das Headset auf dem Kopf doch etwas. Schließlich telefoniere ich dort häufiger und verwende dazu ein anderes Headset; das Speechmike ist einfach sehr schnell abgelegt.
Zwischenzeitlich hatte ich auch Funkheadsets verwendet. Logitech H600 und H800. Schön, aber nach einem Update von Windows 10 wollten beide nicht mehr. Jetzt funktionieren sie wieder, aber das ist mir dann doch etwas lästig, zumal Logitech die Produktpflege etwas vernachlässigt.
Probiert hatte ich früher einmal mein altes Funkheadset für das Telefon, ein altes Jabra (9350?). Die Qualität der Spracherkennung hatte mich nicht überzeugt. Vielleicht ist das neue Jabra Pro 94xx besser geeignet. Meine Kollegin hatte dieses Modell für Dragon verwendet, ist aber mit ihrem Speechmike deutlich zufriedener. Da mein altes Jabra-Headset in der letzten Woche den Geist aufgegeben hat, steht ein neues Pro 9460 in meinem Büro; ich werde das auch einmal mit dem Drachen versuchen. DKS hat seinerseits vom Sennheiser DW Pro1 Headset berichtet und scheint damit zufrieden zu sein. Wenn es ein drahtloses Headset sein soll, würde ich es mit einem dieser beiden Produkte versuchen.

11

Re: Mikrofon für Einsatz in Arztpraxis gesucht

Ich habe seit Febr. 2013 das Jabra Pro 9470 zum telefonieren und für Dragon 15 und bin bisher wirklich sehr zufrieden.
Für das Festnetz-Tel. habe ich den Hörerlifter. Diesen hatte ich schon seit dem Jabra 9350 aus dem Jahr 2007.

Dragon Professional Individual 15 seit 27.09.2016 (Dragon seit NaturallySpeaking 10 Preferred)
Mikrofon: Wireless Headset Jabra Pro 9470 für Telefon u. Diktat (stationär)
Mikrofon: Bluetooth Headset PLANTRONICS VOYAGER LEGEND UC (für unterwegs)
Notebook 17,3 Zoll mit Core i7-3630QM, 2,4GHz, 8GB RAM, 2x SSD-Festplatten - Win 7 Prof. 64 bit