1 Zuletzt bearbeitet von Sandra.H.H (27.08.2016 15:35:28)

Thema: Nach 1 Woche Windows-Spracherkennung - Lobpreisung für den Drachen

Nach einer knappen Woche mit einem Windows 7 bzw. Windows 10 Rechner mit integrierter Spracherkennung anstelle Dragon NaturallySpeaking bin ich heilfroh, wieder auf meinen normalen PCs mit Dragon arbeiten zu können. Bei allen shortcomings des Drachen in den vergangenen Jahren ist der qualitative Abstand selbst älterer Dragon-Versionen zur Windows-eigenen Variante nach wie vor prohibitiv hoch; dies gilt für die Qualität der reinen Spracherkennung (Erkennungsgenauigkeit, Fehlerrate einschließlich false positives oder Fehlern in punkto Rechtschreibung und Grammatik) mit den jeweiligen Korrekturmöglichkeiten ebenso wie für die Steuerung von Anwendungen und Betriebssystem.

Nach meinem Kenntnisstand hat Microsoft wesentliche Elemente von Nuance zugekauft und in seine eigene SpracherkennungsEngine implantiert, allerdings liegen Spracherkennung und Usability beider Systeme im Vergleich wirklich meilenweit auseinander, ohne daß sich das Windows Pendant in den letzten Jahren erkennbar weiterentwickelt hätte. Dagegen zeigt der Technologietransfer von Nuance z. B. in Richtung Apple auf Smartphones oder Tablets eine wirklich gute Performance jedenfalls im Hinblick auf die reine Spracherkennung.

Legt man aber das aktuelle Niveau des Windows-eigenen System zugrunde, können wir in den nächsten Jahren wohl noch mit einiger Gewißheit vom Fortbestand des Drachen ausgehen.

These und Antithese stehen hier im Forum natürlich gerne gegeneinander, deswegen sind Diskussionsbeiträge zum Thema gerne willkommen.

Einen schönen Abend

MhG Sandra