1

Thema: Cursor springt

Hallo zusammen,

seit gestern bin ich stolzer Besitzer des neuen Dragon DPI 15. Bisher habe ich DNS13 genutzt. Dort standen mir im Befehlscenter nur Befehle vom Typ „Auto-Text“ zur Verfügung. Mit DPI 15 kann ich auch Skripte erstellen.

Als Lehrer fertige ich sprachlich korrekte Abschriften von Schülertexten an, was mithilfe von Dragon ja recht einfach ist. Dann füge ich an allen Stellen, an denen ich etwas ändern musste (= Fehler), eine Kennung ein, mit deren Hilfe ich später Verbesserungsmaterial für die Schüler erstellen kann. Beispiel: „Da liegt vieleicht ein Irrtum vor.“ Sprachlich korrekt: „Da liegt vielleicht ein Irrtum vor.“ Ich möchte nun den Fehler kennzeichnen (Fehlersorte 8) und einen Kommentar dazu einfügen. Das Ergebnis soll so aussehen:

„Da liegt [08]{ein „l“ von „viel“, eins von „leicht“ }vielleicht ein Irrtum vor.“

Dazu verwende ich ein kleines Skript, das ich unmittelbar vor dem falsch geschriebenen Wort starte:

Sub Main
    SendDragonKeys "{Ctrl+Alt+8}"
    SendDragonKeys "08"
    SendDragonKeys "{Ctrl+Alt+9}"
    SendDragonKeys "{Ctrl+Alt+7}"
    SendDragonKeys "{Ctrl+Alt+0}"
    SendDragonKeys "{Left}"
End Sub

Nach Ausführung des Skript sieht mein Satz so aus, der Cursor steht richtig zwischen den beiden geschweiften Klammern, denn dort soll der Kommentar eingefügt werden:

„Da liegt [08]{}vielleicht ein Irrtum vor.“

Wenn ich dann aber den Kommentar spreche, erziele ich folgendes Ergebnis:

„Da liegt [08]{}viell ein „l“ von „viel“, eins von „leicht“ eicht ein Irrtum vor.“

Das heißt, Dragon hat den Cursor um sechs (oder sieben) Positionen nach rechts verschoben, bevor die gesprochenen Worte eingefügt wurden. Ist dieses Problem reproduzierbar? Wenn ja: Womit könnte es zusammenhängen und was könnte man dagegen unternehmen? Wäre nett, wenn jemand eine Idee hätte. Vielen Dank schon mal im Voraus.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 7 (64-bit)

2

Re: Cursor springt

Zum Reproduzieren habe ich gerade keine Zeit.

In welchem Editor wird das Skript ausgeführt? Wie sieht es in einem anderen Editor / in einer anderen Anwendung aus?

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

3 Zuletzt bearbeitet von Mr.Ed (24.09.2016 18:16:59)

Re: Cursor springt

R.Wilke schrieb:

In welchem Editor wird das Skript ausgeführt? Wie sieht es in einem anderen Editor / in einer anderen Anwendung aus?

Vielen Dank für den Hinweis! Mein Bericht bezieht sich auf DragonPad. Ich habe es aber gerade mit dem Windows-Editor ausprobiert, da funktioniert das Skript einwandfrei. Mittlerweile auch WordPad getestet, da läuft das Skript auch.

DragonPad ist für mich halt bequem, weil es da die Funktion "Auswahl lesen" gibt.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 7 (64-bit)

4

Re: Cursor springt

Mr.Ed schrieb:

Ist dieses Problem reproduzierbar? Wenn ja: Womit könnte es zusammenhängen und was könnte man dagegen unternehmen?

Ich kann das Problem nicht nachvollziehen.  Auch in DragonPad funktioniert das Skript problemlos. Schauen Sie im Fehlerfall doch mal in der Erkennungsansicht nach.
Gruß, Pascal

5 Zuletzt bearbeitet von Mr.Ed (24.09.2016 18:35:28)

Re: Cursor springt

P.Roch schrieb:

Schauen Sie im Fehlerfall doch mal in der Erkennungsansicht nach.

Hmm, danke, die Erkennungsansicht liefert Folgendes (vgl. beigefügte Datei).

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 7 (64-bit)

6

Re: Cursor springt

Und das Ganze stammt vom Diktat in DragonPad, und der Cursor hat sich genauso wieder verhalten?

7

Re: Cursor springt

Eine Erkennungsansicht ist wie ein Bewegungsprofil: Gotcha!

Spaß beiseite, Sie müssen nicht unbedingt hinter jedem Wort, insbesondere nicht vor oder hinter Interpunktionszeichen, Anführungszeichen eine Pause sprechen, wie bei Befehlen. Dies sind keine Befehle. Es handelt sich dabei um Einträge im Vokabular, die sich lediglich von den anderen Einträgen darin unterscheiden, dass sie bestimmte Zeichen einfügen und gegebenenfalls zusätzlich noch Formatierungen beeinflussen. Pausen davor oder dahinter werden nur bei „echten“ Befehlen benötigt.

Keine Ahnung, ob es einen Unterschied macht, was die Ausführung des Scripts betrifft, wenn Sie den einzufügenden Text einmal zusammenhängend und flüssig diktieren, aber einen Versuch wäre es wert. Obwohl zugegeben, in dem Fall benötigt es schon eine gewisse Übung und Konzentration.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

8

Re: Cursor springt

Wo ich gerade darüber nachdenke, … DPI 15 ist etwas merkwürdig, was die Fokussierung und Lokalisierung der aktuellen Einfügemarke betrifft.

Fügen Sie einmal die folgende Zeile am Ende des Scripts ein:

ButtonClick 1,1

Dadurch wird ein linker Mausklick ausgeführt, wodurch die Einfügeposition aktualisiert werden sollte.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

9

Re: Cursor springt

R.Wilke schrieb:

ButtonClick 1,1

Danke für den Tipp, er bringt leider nichts.

R.Wilke schrieb:

einmal zusammenhängend und flüssig diktieren

Haha, das versuche ich ja („naturally speaking“), ist aber nicht ganz einfach bei diesen Anführungszeichen und so.

P.Roch schrieb:

Auch in DragonPad funktioniert das Skript problemlos.

Dann liegt es vielleicht an meiner Installation von DragonPad. Hatte damit auch unter DNS 13 Pro schon mal Probleme. Mich würde allerdings interessieren, ob Sie das Skript am Anfang eines leeren DragonPad-Dokuments ausprobiert haben oder mit Cursor-Position unmittelbar vor einem bereits eingegebenen Wort. Denn gleich am Anfang eines leeren Dokuments funktioniert es bei mir auch.

Jedenfalls vielen Dank schon mal!

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 7 (64-bit)

10

Re: Cursor springt

Mr.Ed schrieb:

Danke für den Tipp, er bringt leider nichts.

Mag sein, aber es liegt trotzdem daran, ob der Dragon-interne Textspeicher (DictationEditControl) synchron mit dem Inhalt des Editors ist, was wohl hier nicht immer der Fall ist. Per Standard wird kurz vor Ende einer jeden Erkennung eine Synchronisierung durchgeführt, um festzustellen, ob der Anwender den Fenster-Inhalt etwas durch Tastatureingabe verändert hat. Die Skript-Manipulationen werden offenbar, wenn auch nicht immer, gelegentlich ignoriert.

An Ihrer Stelle würde ich mir etwas anderes überlegen.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM