1

Thema: Dragon reagiert sehr verzögert bei großen Word Dokumenten

Hallo, ich bin neu im Forum, aber benutze Dragon schon seit 8 Jahren.
Leider sind gewisse Probleme trotz neuer Versionen geblieben, die einem den Spaß am Arbeiten nehmen.
Ich muss zum Beispiel regelmäßig Doktorarbeiten in über 100 Seiten starken Worddokumenten korrigieren und schreibe dabei direkt in den Text oder benutze die Word Kommentarboxen.
Diktiere ich Text, so kommt es immer wieder vor, dass die CPU Beanspruchung nach oben geht (Dragon merkt sofort das ich spreche) und erst nach sehr langer Zeit dann der diktierte Text erscheint – in der Regel richtig erkannt.
Das Problem hatte ich sowohl auf meinem alten Rechner mit Dragon 12, Windows 7 (64) und Word 2010, als auch mit meinem neuen Rechner mit Dragon 13 Premium, Windows 10 (64) und Word 2016.
Der Kundendienst wusste 2014 nach vielen Telefonaten und E-Mails auch keine Lösung.
Ich habe per Google gefunden, dass schon 2010 dieses Problem angesprochen wurde.
Hat jemand von euch die gleichen Probleme und eine Lösung ausfindig machen können?
Alexander

2

Re: Dragon reagiert sehr verzögert bei großen Word Dokumenten

rohrbach schrieb:

Hat jemand von euch die gleichen Probleme und eine Lösung ausfindig machen können?
Alexander

Zum ersten Teil der Frage: Ich habe das gleiche Problem, da ich auch immer wieder lange Texte in Word schreiben muss, und die Tage Version 15 installiert, und eine leichte Verbesserung erlebt, aber nach wie vor eine ganz erhebliche zeitliche Verzögerung, wenn das Dokument umfangreicher wird und ich direkt hinein schreibe. Meine Lösung, auch mit Version 15: ergänzende Texte bzw. Korrekturen diktiere ich in ein leeres Word Dokument, das die gleiche Vorformatierung hat wie der Text, zu dem die Ergänzung gedacht ist, formatiere es dann entsprechend und füge den Text ein. Ist eine Vorformatierung kein Thema, kann man auch DragonPad oder das Diktierfenster nutzen. Empfinde ich persönlich aber als nicht so sehr komfortabel.

DNS 15 Professional Individual auf Windows 7 Home Premium (64-bit)
Plantronics PLT Savi W440
Intel (R) Core i3-2350M 2,4 GHz 3MB Intel Smart Cache 4 GB DDR3 RAM 64 Bit

3

Re: Dragon reagiert sehr verzögert bei großen Word Dokumenten

Dieses „Problem“ ist hier und in anderen Foren wirklich schon oft diskutiert worden. Eine „Lösung“ dafür gibt es nicht.
Es handelt sich nicht um einen Programmfehler, sondern eine systembedingte Folge des Umstands, dass Dragon das komplette Word-Dokument in einen internen Speicher laden muss, um zu „wissen“, an welche Stelle das Diktat platziert werden muss. Je länger das Dokument, umso aufwendiger der erforderliche interne Abgleich. Neue Dokumente sollten in Abschnitte aufgeteilt werden. Bei der Überarbeitung von vorhandenen Dokumenten insbesondere mit Randkommentaren geht das natürlich nicht. Dabei verstärkt sich das Problem dadurch, dass Word die Randkommentare, auch wenn sie die erste Seite des Dokuments betreffen, intern ganz am Ende der Datei ablegt.
Dies ist übrigens einer der (relativ wenigen) Punkte, bei denen ein High End-Rechner im Umgang mit Dragon einen gewissen Vorteil bringt (aber wie gesagt keine grundsätzliche „Lösung“).
Für Otto-Normalnutzer ist es für Überarbeitungszwecke die vernünftigste Methode, mit dem Diktiertextfeld zu arbeiten.
Um die ständige Wiederholung von Sprachbefehlen zur „Übertragung“ in das Zieldokument zu vermeiden, habe ich eine andere Lösung mit DragonPad für mich entwickelt. Dabei kann ich das Hin- und Herschalten nebst Übertragung des diktierten Textes per Tastendruck auf meinem SpeechMike organisieren (das verlangt aber ein externes AutoHotkey-Skript, ist also eher nichts für jedermann).

Dragon Legal Group 15, Win 10 Pro, Office 2013/2016, SpeechMike Premium, i7-3770, 32 GB RAM, 240 GB SSD
Dragon für Mac 6.0.7, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K Late 2015 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD

4

Re: Dragon reagiert sehr verzögert bei großen Word Dokumenten

Vielen Dank für die Antworten, welche mir wenigstens das Gefühl geben, ernst genommen zu werden. Genau das passierte bei der Dragon Hotline eben nicht, wo 1. das Problem nicht bekannt war und 2. mit mir eine "Beschäftigungstherapie" bei der Problemidentifizierung gestartet wurde.
Jedoch bin ich nach wie vor sehr erstaunt, dass dieses Problem bei Dragon bekannt ist und nicht gelöst werden kann, im Jahre 2016. Auch ist mir schleierhaft, warum das gesamte Word-Dokument in den Speicher geladen werden muss: es muss doch lediglich auf jeder aktuelle Seite die Cursorposition bestimmt werden (sollte leicht abzurufen sein), an der der Text eingefügt wird.
Auch das Ende des Dokuments sollte ich adressieren können, ohne dass gesamte Dokument in den Speicher zu laden. Ich habe früher viel in C programmiert, da ging noch vieles...
Aber vielleicht sollte ich auch noch mal versuchen, die alten Forenbeiträge zu finden.

5

Re: Dragon reagiert sehr verzögert bei großen Word Dokumenten

Natürlich wird Ihr Anliegen ernst genommen, zumal Sie damit ja nicht allein sind.

Die Diskussion, ob das Produkt anders arbeiten könnte als es arbeitet, ist gleichwohl ein wenig müßig. Die Dinge sind so wie sie sind.
Ich bin kein technischer Experte, aber mir scheint, die vollständige Orientierung über das aktuelle Dokument im Zwischenspeicher dürfte schon für Befehle wie „[gehe zu] Seite 3“ oder „[gehe] zehn Absätze nach oben“ erforderlich sein.

Zum Trost nebenbei: Als Benutzer auch der Mac-Version von Dragon bin ich nur allzu vertraut mit einem Szenario, welches dem von Ihnen gewünschten nahe kommen dürfte  – und ich kann versichern, es macht keinen Spaß, wenn Dragon nicht stets genau „weiß“, wo der Dokumenten-Cursor steht (der auf dem Bildschirm übrigens nicht sichtbar sein muss, wenn man gescrollt hat) und welcher Text sich darum herum befindet. Dann kommt es nämlich dazu, dass das Diktat willkürlich an falschen Stellen eingesetzt wird, vorzugsweise mitten in völlig unbeteiligte Wörter (für Windows-Nutzer lässt sich ein ansatzweise ähnliches Verhalten übrigens ausgerechnet in DragonPad unter bestimmten Bedingungen reproduzieren). Da ist eine Verlangsamung der Umsetzung in großen Dokumenten, die sich wie beschrieben leicht umgehen lässt, mit Abstand das kleinere Übel. Mit Abstand.

Dragon Legal Group 15, Win 10 Pro, Office 2013/2016, SpeechMike Premium, i7-3770, 32 GB RAM, 240 GB SSD
Dragon für Mac 6.0.7, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K Late 2015 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD

6

Re: Dragon reagiert sehr verzögert bei großen Word Dokumenten

Meinhard schrieb:

Es handelt sich nicht um einen Programmfehler, sondern eine systembedingte Folge des Umstands, dass Dragon das komplette Word-Dokument in einen internen Speicher laden muss, um zu „wissen“, an welche Stelle das Diktat platziert werden muss. Je länger das Dokument, umso aufwendiger der erforderliche interne Abgleich.

Sobald das kleine grüne Dragon-Symbol in der Nähe des Cursors erscheint, ist Dragon in der Lage das Diktat sofort umzusetzen. Manchmal erscheint das Symbol sofort, wenig später dauert es dann 1 Minute. Ich kann kein Muster hierzu erkennen und und ich frage mich, ob es wirklich davon abhängt, ob das große Dokument in den Arbeitsspeicher geladen ist. Kommt es jedoch zu Verzögerungen, geht das einher mit einem Hochfahren der CPU Leistung (man hört es sofort am Lüfter) meines gut ausgestatteten Notebooks. Was also macht Dragon in der Zeit, wo es die CPU so beansprucht ?

Meinhard schrieb:

Neue Dokumente sollten in Abschnitte aufgeteilt werden. Bei der Überarbeitung von vorhandenen Dokumenten insbesondere mit Randkommentaren geht das natürlich nicht. Dabei verstärkt sich das Problem dadurch, dass Word die Randkommentare, auch wenn sie die erste Seite des Dokuments betreffen, intern ganz am Ende der Datei ablegt.
.

Der Effekt der unregelmäßig lang verzögerten Diktierbereitschaft (Erscheinen des grünen Symbols) ist unabhängig davon, ob ich in eine Kommentarbox rein diktiere oder in den Haupttext. Von einem verstärkenden Effekt merke ich nichts.