1

Thema: DPI für Mac: Skript für die Arbeit mit Hilfseditor

Wie an anderer Stelle schon diskutiert, macht DPI für Mac auch in der Version 6.0.6 immer noch gelegentlich Schwierigkeiten beim Diktat in (komplexe) Word-Dokumente auf dem Mac. Es empfiehlt sich dann, das Diktat in ein separates, leeres Dokument zu „sprechen“ und anschließend Stück für Stück in das eigentliche Zieldokument zu kopieren. Ich verwende als solchen "Hilfseditor" TextEdit. Wie an anderer Stelle und auch früher schon einmal erläutert, kann man diesen Vorgang durch Skripte beschleunigen.


Nachfolgend ein einfacher Sprachbefehl der Verfügbarkeit „Global“ und der Art „AppleScript“. Die Benennung ist beliebig, bei mir heißt er „Dragonwechsel“.

Wenn man ihn sagt und der Cursor sich nicht in TextEdit befindet, wird TextEdit aktiviert. Wenn man ihn sagt, während der Cursor sich in TextEdit befindet, wird der Inhalt des Fensters kopiert, anschließend zum vorherigen Fenster gewechselt und dort an der letzten bekannten Cursorposition eingefügt.

tell application "System Events"
    set activeApp to name of first application process whose frontmost is true
    if "TextEdit" is in activeApp then
        tell application "System Events"
            keystroke "a" using command down
            delay 0.2
            keystroke "c" using command down
            delay 0.1
            keystroke tab using command down
            delay 0.3
            keystroke "v" using command down
            end tell
    else
        tell application "TextEdit" to activate
    end if
end tell

Die „delay“-Befehle muss man je nach System ggf. etwas variieren.

Das vorgenannte Skript kann man auch noch zusätzlich als solches auf der Festplatte speichern (im Format *.scpt). Dann lässt sich ein Automator-Workflow der Kategorie Dienst definieren, der Folgendes macht:

on run {input, parameters}
   
    run script file "Macintosh HD:Users:{BENUTZERNAME}:Documents:Dragonwechselskript.scpt"
   
    return input
end run

Diesem Workflow lässt sich, nachdem man ihn als Dienst systemweit zur Verfügung gestellt hat, ein Kurzbefehl (Tastenkombination) zuweisen. So lässt sich das Skript dann auch per Tastatur aufrufen und/oder mit einer Taste am SpeechMike.

Mit derselben Systematik lassen sich natürlich auch andere Sprachbefehle im AppleScript-Format kreieren. Wenn ich mir etwa nicht sicher bin, ob der Cursor in Word an der richtigen Stelle steht, gehe ich zunächst ins Word-Dokument, setze ihn an die richtige Stelle und sage dann „Text nach Word“. So heißt bei mir folgender Befehl:

tell application "System Events"
    set activeApp to name of first application process whose frontmost is true
    if "TextEdit" is not in activeApp then
        tell application "TextEdit" to activate
        delay 0.2
    end if
end tell
tell application "System Events"
    keystroke "a" using command down
    delay 0.2
    keystroke "c" using command down
    tell application "Microsoft Word" to activate
    delay 0.2
    keystroke "v" using command down
end tell

Dieser Befehl heißt so, weil er auch aus TextEdit heraus direkt gesagt werden kann und dann das tut, was der Name verspricht (im Unterschied zum erstgenannten Skript ruft er aber immer Word auf und nicht das (beliebige) zuvor aktive Fenster.

Der große Vorteil der Arbeit mit TextEdit als „Hilfseditor“ gegenüber der Verwendung des in Dragon für Mac eingebauten Express-Editors („DragonPad“ genannt) sind die Stabilität für den Fall eines Absturzes und die Unabhängigkeit: Bei der Arbeit in TextEdit kann man nebenbei noch beliebige andere Fenster aufrufen und kontrollieren (etwa eine Recherche im Internet durchführen).

Alles klar?

Dragon Legal Group 14.00.000.277, Win 10 Pro, Office 2013/2016, SpeechMike Premium, i7-3770, 32 GB RAM, 240 GB SSD
Dragon für Mac 6.0.6, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K Late 2015 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD