1

Thema: Zahleneingabe unter Excel

Hallo an alle hier,

ich bin recht neu mit Dragon unterwegs und benutze es sehr oft zur Eingaben langer Zahlen- ketten. Dabei habe ich ein Problem mit der Formatierung durch Dragon.
Als Beispiel:
Eingabe mit "Diktat und Befehle" geht es gut dauert lange und oft falsch - z.B. 29,58 ergibt Neun zwanzig,58.
Eingabe mit "Zahlen" und ohne "Zahlen" im "Erkennungsmodus" ergibt 29, 5 8.

Ich möchte aber gerne im Modus "Zahlen" arbeiten weil es dann bedeutend schneller geht.
Also meine Frage wie bekomme ich die Leerstelle nach dem Komma weg.
Vielen Dank für alle die mir helfen wollen und können.

2

Re: Zahleneingabe unter Excel

Ronald.Radtke schrieb:

Also meine Frage wie bekomme ich die Leerstelle nach dem Komma weg.

1. Deutlich sprechen und keine Sprechpausen an ungeeigneten Stellen machen
2. Die Formatierungs-Option "Pausen in formatierten Ausdrücken erlauben" aktivieren.

Ich habe weder im Modus "Zahlen" noch "Diktat und Befehle" die genannten Probleme.
Gruß, Pascal

3 Zuletzt bearbeitet von Ronald.Radtke (30.08.2017 08:34:15)

Re: Zahleneingabe unter Excel

Vielen Dank, alles ist so eingestellt. Deutlich spreche ich auch, ich gebe täglich hunderte Zahlen ein (Digitalisierung alter Daten) und die werden verstanden. Dann liegt es wohl an einer falschen Excel Einstellung.
Dragon ändert bei der Eingabe unter "Zahlen" das gesprochene Komma in einen Punkt um. Mit dieser Zahl kann Excel dann nicht mehr rechnen.

Vielen Danke für die Antwort.




P.Roch schrieb:
Ronald.Radtke schrieb:

Also meine Frage wie bekomme ich die Leerstelle nach dem Komma weg.

1. Deutlich sprechen und keine Sprechpausen an ungeeigneten Stellen machen
2. Die Formatierungs-Option "Pausen in formatierten Ausdrücken erlauben" aktivieren.

Ich habe weder im Modus "Zahlen" noch "Diktat und Befehle" die genannten Probleme.
Gruß, Pascal

4

Re: Zahleneingabe unter Excel

Ronald.Radtke schrieb:

Dragon ändert bei der Eingabe unter "Zahlen" das gesprochene Komma in einen Punkt um. Mit dieser Zahl kann Excel dann nicht mehr rechnen.

Um das nachvollziehen zu können: Welche Versionen von Excel, Windows, Dragon benutzen Sie?

5

Re: Zahleneingabe unter Excel

Hallo nochmal,

ich arbeite mit Win 7, Excel 2010 und Dragon 13.00.000.200.

Bei mir erscheint bei der Eingabe als "Zahlen"  z.B. 29,5  nach Entertaste steht dann 29.5.
Ist schon sehr merkwürdig weil ja bei der Eingabe das Komma gesetzt wird.

Gruß

6

Re: Zahleneingabe unter Excel

Da ist wohl guter Rat teuer. Ich habe in genau der genannten Umgebung Zahlen mit und ohne Komma, auch mehrstellige Zahlen, im Modus "Zahlen" und "Standard" diktiert - keine Probleme. Nicht mal der Tausenderpunkt, den Dragon bei mehr als 4-stelligen Zahlen einfügt, störte. Dragon selbst wandelt meines Wissens an keiner Stelle das Dezimalkomma in Punkt um, ich vermute die Ursache bei Excel-Einstellungen. In nur einem Fall ließ sich die Umwandlung Komma in Punkt  provozieren: wenn die Zelle als Text formatiert ist.
Überprüfen Sie mal alle Optionen in Windows und in Excel (einschl. der Zellformatierungen), die irgendwie die Zahlenschreibweise betreffen. Sie benutzen deutsches Windows und Excel?
Da Dragon und Excel in meinem Fall problemlos zusammenarbeiten, müsste man das Ihrerseits auch bewerkstelligen können.

Gruß, Pascal

Nachtrag: Mit Datumseingaben gab und gibt es Probleme. Das ist aber eine andere Baustelle.

7

Re: Zahleneingabe unter Excel

An alle, die mit RA-Mikro  und mit Dragon unter word 2016 arbeiten:
Am 28.08.2017 bekam ich von RA-Mikro ein neues Update  und habe jetzt den Stand 2017.08.009 vom 28.08.2017.
Das ist der neueste Softwarestand von RA-Mikro, wie mir das Supportcenter von RA-Mikro in Berlin bestätigt hat.

Seitdem kann ich in den  Menüfeldern von RA-Mikro keine Eingaben  mittels Diktat  mit Dragon machen.

Bei meinem Kollegen ist es genauso.

Ein Mitarbeiter (von Dictanet), der dem  Support in Berlin von RA-Mikro angegliedert ist, hat mir mitgeteilt, es läge an Dragon und mir empfohlen, ich solle unter  Extras,  Optionen,  weitere Einstellungen,  die dort vorhandene Einstellung probeweise ändern. Ein mehrfaches Hin- und Her hat aber nichts gebracht.

Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß jemand, wie man Abhilfe schaffen kann?

Ich „sterbe nicht davon“, vorher war es aber schöner.

Ich verwende Dragon Professional  Individual Deutsch Version 115.00.000.076


Vielen Dank, Manfred Hartmann

8

Re: Zahleneingabe unter Excel

Alles nicht schön und nicht gut, Herr Hartmann,
aber 1. hat RA Micro nichts mit Excel zu tun, der Beitrag gehört deshalb nicht in diesen Thread,
und 2.: Ist Ihr Problem in erster Linie eine Angelegenheit des RA Micro-Supports und des dortigen Forums, wo sich mehr Leute tummeln, die mit RA Micro arbeiten? Hat Dictanet vielleicht auch gesagt, an welchen Einstellungen konkret herumgespielt werden soll?

Ihre Frage

Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß jemand, wie man Abhilfe schaffen kann?

können wir aber gerne hier stehenlassen.

Generell muss man sagen, dass Nuance die Unterstützung für Nicht-Standard-Textfelder erheblich reduziert hat. Und dagegen hilft keine Dragon-Option.

Gruß, Pascal

9

Re: Zahleneingabe unter Excel

Ziemlich unmöglich egoistisch, dieser Zwischenruf, und ich überlege noch, ob ich den Benutzer nicht sperren soll.

Zurück zum Thema: Diktieren in Excel ist bestenfalls trickreich, aber es geht, mit etwas Übung und Geduld. In meiner Arbeit verfasse ich praktisch täglich Kostenzusammenstellungen in Excel, bestehend aus einem Gemisch aus Text, Zahlen, Maßeinheiten, Datumsangaben und Währungsbeträgen.

Glücklicherweise verwende ich seit praktisch 15 Jahren ein und dieselbe Vorlage, und so kann ich sagen, dass es prinzipiell unfallfrei funktioniert. Wann immer ich aber davon abweichend in Excel diktiere, geht sofort alles drunter und drüber.

Vielleicht geht es darum zu verstehen, was passiert, wenn man in Excel diktiert. Zunächst, Excel hat noch seine eigene Methoden, Benutzereingaben zu interpretieren, nämlich die Daten auf das jeweilige Format hin zu überprüfen und entsprechend auszugeben. Das große Problem dabei ist aber, dass Excel die Daten nicht in gleicher Weise interpretiert, je nachdem, ob sie mit der Tastatur oder mittels Diktat eingegeben werden. Ein typisches Beispiel dafür ist die Eingabe eines Datums, mit der Tastatur kein Problem, mittels Diktat aber praktisch unmöglich. (Ausgenommen davon, wenn das Diktat im Zusammenhang mit Text diktiert wird, also wenn auch nur ein einziges Wort davor oder dahinter diktiert wird.)

Entscheidend aber sind die Einstellungen in Excel, beispielsweise sollte unter „Optionen – Erweitert“ darauf geachtet werden, dass für die Dezimaltrennzeichen und Tausendertrennzeichen die Einstellungen des Betriebssystems übernommen werden oder im Zweifelsfall manuell die entsprechenden Präferenzen vorgegeben werden.

Ansonsten ist es nicht erforderlich, in Dragon einen bestimmten Diktiermodus einzustellen, der Standardmodus ist durchaus geeignet, um all das oben Beschriebene zu bewältigen.

Weitere Formatierungseinstellungen in Excel, die zu beachten sind, sind etwa die Vorgabe „Buchführung“, wenn es um Zahlen geht, auch was die Einstellung der Dezimalstellen betrifft, und gegebenenfalls noch zusätzlich mit der Einstellung für das Währungsymbol, wenn es um Währungsbeträge geht.

Ansonsten aber kann auch durchaus das Standard-Format für die Excel-Zellen eingestellt sein, und man kann sowohl Text als auch Zahlen diktieren, ohne irgendwie hin und her wechseln zu müssen.

Einfach mal ausprobieren, oder gegebenenfalls konkrete Beispiele benennen, wo es nicht wie gewollt funktioniert.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

10

Re: Zahleneingabe unter Excel

Danke , Leute ihr seit Super!
So viele Tipps zur Eingabe. Ich habe das Problem gefunden und kann es leider nicht Abstellen.
Für meine Eingaben bekomme ich eine vorgefertigte Tabelle an der ich nichts Ändern darf. Dort ist die Eingabe
in die Excelzelle als Standart definiert.
Bei einer neuen Tabelle funktioniert alles super.

Vielen Dank noch einmal.

Grüße
Ronald






R.Wilke schrieb:

Ziemlich unmöglich egoistisch, dieser Zwischenruf, und ich überlege noch, ob ich den Benutzer nicht sperren soll.

Zurück zum Thema: Diktieren in Excel ist bestenfalls trickreich, aber es geht, mit etwas Übung und Geduld. In meiner Arbeit verfasse ich praktisch täglich Kostenzusammenstellungen in Excel, bestehend aus einem Gemisch aus Text, Zahlen, Maßeinheiten, Datumsangaben und Währungsbeträgen.

Glücklicherweise verwende ich seit praktisch 15 Jahren ein und dieselbe Vorlage, und so kann ich sagen, dass es prinzipiell unfallfrei funktioniert. Wann immer ich aber davon abweichend in Excel diktiere, geht sofort alles drunter und drüber.

Vielleicht geht es darum zu verstehen, was passiert, wenn man in Excel diktiert. Zunächst, Excel hat noch seine eigene Methoden, Benutzereingaben zu interpretieren, nämlich die Daten auf das jeweilige Format hin zu überprüfen und entsprechend auszugeben. Das große Problem dabei ist aber, dass Excel die Daten nicht in gleicher Weise interpretiert, je nachdem, ob sie mit der Tastatur oder mittels Diktat eingegeben werden. Ein typisches Beispiel dafür ist die Eingabe eines Datums, mit der Tastatur kein Problem, mittels Diktat aber praktisch unmöglich. (Ausgenommen davon, wenn das Diktat im Zusammenhang mit Text diktiert wird, also wenn auch nur ein einziges Wort davor oder dahinter diktiert wird.)

Entscheidend aber sind die Einstellungen in Excel, beispielsweise sollte unter „Optionen – Erweitert“ darauf geachtet werden, dass für die Dezimaltrennzeichen und Tausendertrennzeichen die Einstellungen des Betriebssystems übernommen werden oder im Zweifelsfall manuell die entsprechenden Präferenzen vorgegeben werden.

Ansonsten ist es nicht erforderlich, in Dragon einen bestimmten Diktiermodus einzustellen, der Standardmodus ist durchaus geeignet, um all das oben Beschriebene zu bewältigen.

Weitere Formatierungseinstellungen in Excel, die zu beachten sind, sind etwa die Vorgabe „Buchführung“, wenn es um Zahlen geht, auch was die Einstellung der Dezimalstellen betrifft, und gegebenenfalls noch zusätzlich mit der Einstellung für das Währungsymbol, wenn es um Währungsbeträge geht.

Ansonsten aber kann auch durchaus das Standard-Format für die Excel-Zellen eingestellt sein, und man kann sowohl Text als auch Zahlen diktieren, ohne irgendwie hin und her wechseln zu müssen.

Einfach mal ausprobieren, oder gegebenenfalls konkrete Beispiele benennen, wo es nicht wie gewollt funktioniert.

11

Re: Zahleneingabe unter Excel

Danke , Leute ihr seit Super!
So viele Tipps zur Eingabe. Ich habe das Problem gefunden und kann es leider nicht Abstellen.
Für meine Eingaben bekomme ich eine vorgefertigte Tabelle an der ich nichts Ändern darf. Dort ist die Eingabe
in die Excelzelle als Text definiert.
Bei einer neuen Tabelle funktioniert alles super.

Vielen Dank noch einmal.

Grüße
Ronald






R.Wilke schrieb:

Ziemlich unmöglich egoistisch, dieser Zwischenruf, und ich überlege noch, ob ich den Benutzer nicht sperren soll.

Zurück zum Thema: Diktieren in Excel ist bestenfalls trickreich, aber es geht, mit etwas Übung und Geduld. In meiner Arbeit verfasse ich praktisch täglich Kostenzusammenstellungen in Excel, bestehend aus einem Gemisch aus Text, Zahlen, Maßeinheiten, Datumsangaben und Währungsbeträgen.

Glücklicherweise verwende ich seit praktisch 15 Jahren ein und dieselbe Vorlage, und so kann ich sagen, dass es prinzipiell unfallfrei funktioniert. Wann immer ich aber davon abweichend in Excel diktiere, geht sofort alles drunter und drüber.

Vielleicht geht es darum zu verstehen, was passiert, wenn man in Excel diktiert. Zunächst, Excel hat noch seine eigene Methoden, Benutzereingaben zu interpretieren, nämlich die Daten auf das jeweilige Format hin zu überprüfen und entsprechend auszugeben. Das große Problem dabei ist aber, dass Excel die Daten nicht in gleicher Weise interpretiert, je nachdem, ob sie mit der Tastatur oder mittels Diktat eingegeben werden. Ein typisches Beispiel dafür ist die Eingabe eines Datums, mit der Tastatur kein Problem, mittels Diktat aber praktisch unmöglich. (Ausgenommen davon, wenn das Diktat im Zusammenhang mit Text diktiert wird, also wenn auch nur ein einziges Wort davor oder dahinter diktiert wird.)

Entscheidend aber sind die Einstellungen in Excel, beispielsweise sollte unter „Optionen – Erweitert“ darauf geachtet werden, dass für die Dezimaltrennzeichen und Tausendertrennzeichen die Einstellungen des Betriebssystems übernommen werden oder im Zweifelsfall manuell die entsprechenden Präferenzen vorgegeben werden.

Ansonsten ist es nicht erforderlich, in Dragon einen bestimmten Diktiermodus einzustellen, der Standardmodus ist durchaus geeignet, um all das oben Beschriebene zu bewältigen.

Weitere Formatierungseinstellungen in Excel, die zu beachten sind, sind etwa die Vorgabe „Buchführung“, wenn es um Zahlen geht, auch was die Einstellung der Dezimalstellen betrifft, und gegebenenfalls noch zusätzlich mit der Einstellung für das Währungsymbol, wenn es um Währungsbeträge geht.

Ansonsten aber kann auch durchaus das Standard-Format für die Excel-Zellen eingestellt sein, und man kann sowohl Text als auch Zahlen diktieren, ohne irgendwie hin und her wechseln zu müssen.

Einfach mal ausprobieren, oder gegebenenfalls konkrete Beispiele benennen, wo es nicht wie gewollt funktioniert.

12 Zuletzt bearbeitet von Sandra.H.H (08.09.2017 16:51:33)

Re: Zahleneingabe unter Excel

Hallo Herr Radtke,

Willkommen im Klub, die korrekte Zahleneingabe in Microsoft Excel über den Drachen war schon 1995 ein Problem in den ersten Versionen, dies hat sich im Laufe der Zeit leider nicht wesentlich geändert. Zudem reagieren die verschiedenen Excel-Versionen unterschiedlich im Zusammenspiel mit DNS, am Anfang hilft leider immer nur die Methode Trial & Error (mit Überprüfung der verschiedenen Format-Optionen in Microsoft Excel selber, auf diesen Umstand weist das Moderatorenteam hier und bei Knowbrainer immer wieder hin).

Wenn gar nichts anderes hilft, auch keine Tricks und Kniffe, könnte es eine Überlegung sein, die reine Zahleneingabe in einem parallel geöffneten OpenOffice-Dokument vorzunehmen und in die jeweilige Excel-Tabelle zu kopieren (beim Einfügen unter Prüfung der verschiedenen Format-Optionen - Zahl, Text o.a.).

Womit das Sprachprogramm in der Zusammenarbeit mit Microsoft Excel ohne eigene Schuld im übrigen überhaupt nicht klarkommt, sind spezifische (Benutzerdefinierte) Daten-Formatierungen (einzusehen unter Format/Zellen/Zahl ...), sollte sich hier kein kompatibles Format in der laufenden Arbeit einstellen lassen, würde sich wiederum ein Zwischenschritt über eine parallel geführte OpenOffice-Tabelle empfehlen.

Vielleicht könnten Sie einmal das Format mitteilen, das Ihre Standard Tabelle in den relevanten Spalten tatsächlich hat, dann könnten wir in der Asservatenkammer nach einem passenden Workaround Ausschau halten.

MhG Sandra

13

Re: Zahleneingabe unter Excel

Sandra.H.H schrieb:

Vielleicht könnten Sie einmal das Format mitteilen, das Ihre Standard Tabelle in den relevanten Spalten tatsächlich hat, dann könnten wir in der Asservatenkammer nach einem passenden Workaround Ausschau halten.

Aber das hat er uns doch in seinem letzten Beitrag schon mitgeteilt (nicht gelesen?): die Zellen haben das Format Text, und, wie ich herausgefunden habe, wandelt Dragon genau in diesem Fall das Komma in Punkt um.
Eine brauchbare Lösung habe ich nicht gefunden, zumal Herr Radtke an der Tabelle auch nichts ändern kann/darf. Findet sich was BRAUCHBARES in Ihrer Asservatenkammer, Sandra.H.H.?
Gruß, Pascal

14

Re: Zahleneingabe unter Excel

P.Roch schrieb:

die Zellen haben das Format Text, und, wie ich herausgefunden habe, wandelt Dragon genau in diesem Fall das Komma in Punkt um.

Oder macht vielleicht Excel das? - Ich denke nicht, dass Dragon so etwas machen kann.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

15

Re: Zahleneingabe unter Excel

Sandra.H.H schrieb:

(mit Überprüfung der verschiedenen Format-Optionen in Microsoft Excel selber, auf diesen Umstand weist das Moderatorenteam hier und bei Knowbrainer immer wieder hin).

Oh, was sehe ich denn da! Das wusste ich noch gar nicht, aber dann liegen wir wahrscheinlich doch nicht so falsch ...

Jetzt mal ganz im Ernst. Mit denen möchte ich bestimmt nicht in einen Topf geworfen werden, oder im selben Atemzug erwähnt.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

16

Re: Zahleneingabe unter Excel

R.Wilke schrieb:
P.Roch schrieb:

die Zellen haben das Format Text, und, wie ich herausgefunden habe, wandelt Dragon genau in diesem Fall das Komma in Punkt um.

Oder macht vielleicht Excel das? - Ich denke nicht, dass Dragon so etwas machen kann.

Hallo Rüdiger,
da Du Zweifel gesät hast, habe ich die Angelegenheit noch mal unter die Lupe genommen. Meines Erachtens ist doch das Excel-Natspeak-AddIn der Schuldige.

1. Deaktiviert man das AddIn, wird die Zahl in die mit "Text" formatierte Zelle unverändert (mit Komma) eingetragen, Excel weist darauf hin, dass das Format für diese Zahl eventuell unzutreffend ist. Wobei allerdings mit/ohne AddIn die Art und Weise, wie die der erkannte Text an Excel übergeben wird, unterschiedlich ist.

2. Im englischen Profil wird der Dezimalpunkt beibehalten, Excel zeigt keine Warnung.  Für standardformatierte Zellen wird der Dezimalpunkt in Komma umgewandelt, in der Zelle steht der numerische Wert.

Es scheint doch so zu sein, dass Dragon bei Zahleneingaben in Excel das Format der Zelle prüft.

Gruß, Pascal

17 Zuletzt bearbeitet von Sandra.H.H (10.09.2017 16:36:10)

Re: Zahleneingabe unter Excel

Das mitgeteilte Format hatte ich in der Tat überlesen gemäß der Prämisse, das nicht sein kann, was nicht sein sollte - die Formatierung eines Tabellenbereiches, in den Zahlenwerte eingetragen werden sollen, ist schlichtweg unsinnig. Die Abhilfe liegt demzufolge auf dem Fuß, nämlich den Lieferanten des Ausgangsmaterials zu bitten, die Tabelle von vorneherein sinnvoll zu formatieren (ZAHL oder wenigstens STANDARD als second best, Hauptsache der Datenbereich ist nicht als TEXT eingestellt).

Sollten sie die Formatierung in STANDARD nicht wenigstens temporär in eine adäquates Datenformat umstellen und nach der Dateneingabe wieder auf STANDARD resetten können, könnten Sie folgendes versuchen:

Workaround 1: Das Dragon-AddIn dauerhaft oder temporär deaktivieren, für weniger erfahrene Benutzer stellt sich das Zusammenspiel mit Microsoft-Excel dann oftmals am besten dar.

Workaround 2: Verwendung eines parallel geöffneten OpenOffice-Arbeitblattes und Import der eingegebenen Daten-Spalten.

Am liebsten aber empfehle ich von vornherein in die Formatierung einer Datenspalten oder -zeile im richtigen Zahlenformat, denn in eine im Textformat formatierte Spalte eingegebenen Zahlenreihe wird von Excel (und anderen nachgeschalteten Programmen) in vielen Fällen als Fehler erkannt und kann für die weitere Verarbeitung gar nicht oder nur mit erheblicher Nachbearbeitung als numerisches Format ausgelesen bzw. übertragen werden.

Eine Zahl ist eben kein Text, dem Drachen ist insoweit kein Vorwurf zu machen - schon ohne Spracherkennung sind Fragen der richtigen bzw. sinnvollen Formatierung der jeweiligen Daten keineswegs trivial, im Gegenteil.

PS - Sollten sich im Verlaufe dieses Threads immer noch keine für Sie brauchbaren Lösungen ergeben haben, müßte ich mir die Ausgangstabelle im Original (bitte alle Dateiinformationen unter Datei/Eigenschaften ...  vorher entfernen) einmal dahingehend anschauen, ob sich ein vernünftiger workflow durch entsprechend eingerichtete Makros organisieren ließe (Statistikern begegnen vergleichbare Probleme ehrlich gesagt im Monat ein paarmal).

MhG Sandra

18

Re: Zahleneingabe unter Excel

Sandra.H.H schrieb:

...wenigstens STANDARD als second best,...

Kennen Sie die schönen deutschen Ausdrücke "zweite Wahl" oder "als zweitbestes"? auch wenn's ein wenig altmodisch klingt.
VG Pascal

19

Re: Zahleneingabe unter Excel

P.Roch schrieb:
R.Wilke schrieb:
P.Roch schrieb:

die Zellen haben das Format Text, und, wie ich herausgefunden habe, wandelt Dragon genau in diesem Fall das Komma in Punkt um.

Oder macht vielleicht Excel das? - Ich denke nicht, dass Dragon so etwas machen kann.

Hallo Rüdiger,
da Du Zweifel gesät hast, habe ich die Angelegenheit noch mal unter die Lupe genommen. Meines Erachtens ist doch das Excel-Natspeak-AddIn der Schuldige.

1. Deaktiviert man das AddIn, wird die Zahl in die mit "Text" formatierte Zelle unverändert (mit Komma) eingetragen, Excel weist darauf hin, dass das Format für diese Zahl eventuell unzutreffend ist. Wobei allerdings mit/ohne AddIn die Art und Weise, wie die der erkannte Text an Excel übergeben wird, unterschiedlich ist.

2. Im englischen Profil wird der Dezimalpunkt beibehalten, Excel zeigt keine Warnung.  Für standardformatierte Zellen wird der Dezimalpunkt in Komma umgewandelt, in der Zelle steht der numerische Wert.

Es scheint doch so zu sein, dass Dragon bei Zahleneingaben in Excel das Format der Zelle prüft.

Gruß, Pascal

Ach Pascal, ich habe gerade erst gesehen, dass Du Deine erste Antwort auf meinen Einwand im Nachgang noch komplett umgeschrieben hast, nachdem Du mir im ersten Ansatz zunächst zugestimmt hattest. Für Präzisierungen aber bin ich immer zu haben, und somit vielen Dank für die Mühe.

Selbstverständlich, wenn man das Excel Add-on, was nichts anderes ist als ein Kompatibilitätsmodul, wovon es diverse gibt, die vom Hersteller bereitgestellt werden, die man aber auch selbst herstellen und einbinden kann, was mein ewiger Held, Joel Gould, mit NatLink so eindrucksvoll demonstriert hat, … also wenn man das Add-on deaktiviert, verhält sich Dragon in der Tat komplett anders, was den Input an Excel betrifft.

Bei deaktiviertem Add-on fällt Dragon auf den sogenannten „Natural Text“-Modus zurück, wie es im internen Jargon heißt und wo alles möglich ist und im Zweifel alles herausgeworfen wird, was sich gerade noch so findet, und das kann sich je nach Situation praktisch so auswirken, dass er sich buchstäblich im Schreibmaschinen-Modus befindet und der Input damit als alles andere als eine vorformatierte Einheit im Block an die Anbindung übergeben wird, was bei voller Textsteuerung stets der Fall ist.

Das mag der Grund für die unterschiedlichen Beobachtungen sein, so stelle ich es mir jedenfalls vor, ohne es überprüft zu haben, aber ich kann mir auch denken, dass die Probleme zum Beispiel mit der Datumseingabe bei deaktiviertem Add-on sich völlig anders darstellen oder gar auflösen als umgekehrt.

Die Deaktivierung des Add-on ist für mich zumindest, in der Praxis, keine Alternative, da ich für die Erstellung und Bearbeitung meiner Excel-Tabellen durchgehend volle Textsteuerung benötige.

Und daran kann auch kein Zorro, und keine SandraH.H. oder wie immer sie heißt, etwas machen.

Jedenfalls bleibe ich dabei, Excel ist am Ende dafür verantwortlich, was aus dem Input gemacht wird, fast wie bei Beton, wo es immer darauf ankommt, was man daraus macht, wie schon ein berühmter deutscher Denker der Gegenwart wusste.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

20 Zuletzt bearbeitet von Sandra.H.H (12.09.2017 16:22:10)

Re: Zahleneingabe unter Excel

Ohne eine genaue Analyse der Ausgangstabelle, die bei der Datenerfassung bzw. -eingabe die geschilderten Schwierigkeiten verursacht, ist eine spezifische Lösung/Empfehlung leider nicht möglich. Abgesehen von den verschiedenen (und zahlreichen) Formatierungsoptionen innerhalb von Microsoft Excel pendelt Dragon selbst beim Arbeiten mit E selbst zwischen seinen verschiedenen Modi (farblich codiert: Blau/Gelb/Weiss).

Zu den bisher gegebenen Empfehlungen sei aus unserer täglichen Praxis noch eine Variante nachgereicht: Bei der ersten Eingabe eines Datensatzes in eine Spalte/Zeilen empfiehlt es sich dringend, bei der ersten "fertigen" Zelle auf das korrekte Format zu achten und es gegebenenfalls zu korrigieren; wird die erste eingegebene Zelle von Microsoft Excel als Zahlenformat erkannt, orientiert sich auch der Drachen in den nachfolgenden Zellen beim Diktat in der Regel am verkehrsüblichen Zahlenformat (mit oder ohne zwei Nachkommastellen), wird auf die richtige Formatierung bei der ersten Eingabe nicht geachtet, neigt Dragon NaturallySpeaking in den folgenden Zellen zu einer manchmal erratischen Interpretation des Zellenformats.

Nachfrage an die Runde: Verbessern sich das Verhalten im Sinne der ursprünglichen Fragestellung, wenn von Anfang an im Zahlenmodus diktiert wird?

MhG S. Hildebrand

21

Re: Zahleneingabe unter Excel

Hallo zusammen,
zur Dateneingabe in Excel mittels Dragon ist hier und an anderer Stelle schon so manches geschrieben worden - so recht zufrieden gestellt hat mich das alles nicht. Dabei scheint die Angelegenheit bei ein wenig mehr Nachdenken doch nicht so vage zu sein. Ein Erklärungsversuch (für jene, die mitdenken wollen):

Der Inhalt einer Excel-Zelle gehört grundsätzlich zu einem von 5 Datentypen: Zahl, Datum, Text, Formel, Fehler. Die letzten beiden sind für diese Betrachtung uninteressant. (In VBA kann man dementsprechend den Typ erfragen, z.B. IsNumerisch, Isdate, ...). Die zahlreichen vordefinierten oder benutzerdefinierten Formatierungsoptionen für Zellen beziehen sich auf diese Typen. Sie dienen zum einen der Außendarstellung, zum anderen legen den Inhalts-Typ fest. Die Zuweisung eines Wertes per Tastatur-Eingabe geschieht über die Eigenschaft .FormulaR1C1 in Zeichenkettenform. Die Tastatureingabe wird im Sinne das Datentyps interpretiert. Dabei werden auch Länderspezifika berücksichtigt, indem die Zeichenkette in die excel-internen englischen Schreibweisen gewandelt wird. Falls das Zellformat "Standard" ist, wird auch implizit der Datentyp ermittelt.

Beispiel 1: Die Zahl 12.345,56 ergibt die Zuweisung .FormulaR1C1 = "12,345.56", also DezimalPUNKT und Tausendertrennung mit Komma. .FormulaR1C1 = "12.345,56" würde als Text interpretiert.

Beispiel 2: Das Datum 23.10.2017 ergibt .FormulaR1C1 = "10/23/2017", eine der für das Datum notwendigen Schreibweisen ist also MM/DD/YYYY (wichtig: Monat/Tag).

Soweit zu Excel. Was macht nun Dragon? Dragon liefert nach der Erkennung und gegebenfalls Formatierung erst einmal einen Ausdruck (Zeichenkette), wie  er in ein beliebigen Programm (DragonPad, Word,...) geschrieben würde. Für Excel wird diese Zeichenkette (anscheinend, andere Möglichkeiten gibt es wohl auch nicht) ebenfalls in der Form .FormulaR1C1 = "<zeichenkette>" bereitgestellt. Für deutsche Profile führt das (vgl. Beispiele) zu Fehlern, denn die "Autoformatierung bei Eingabe" kann ja nicht stattfinden, da Dragon die Tastatur ja nicht benutzt. Das Excel-Addin wandelt deshalb den Ausdruck um, indem bei Zahlen Punkte entfernt und Dezimalkomma in Punkt gewandelt wird.Den Rest überlässt Dragon dann Excel. Zahlen mit Maßeinheiten: m.E. werden nur Währungen korrekt umgesetzt. 

Beim Datum passiert dasselbe: Punkt werden entfernt, Dragon berücksichtigt nicht die deutsche Datumsschreibweise. Ein Dragon-Datumsformat für das Datum, das den Forderungen gerecht wird, also Monat/Tag, gibt es im deutschen Profil leider nicht. Falls man TT/MM/JJJJ einstellt, wird z.B. der 4.3.2017 als 03.04.2017 und korrekt als Datum geschrieben, der 13.3.2017 aber als Text 13/03/2017. Nebenbei bemerkt: Das Dragon-Datumsformat DD/MM/YYYY im englischen Profil liefert erwartungsgemäß ebenfalls kein Datum, sondern Text. Beim Datum hat der deutsche Sprecher also das Nachsehen.

Ich hoffe, diese -zugegebenermaßen sehr technischen - Infos helfen in Sachen "Zahlen in Excel" ein wenig weiter. (Oder habe ich die Verwirrung nur noch vergrößert?)

Mögliche Workarounds sind beschrieben, und wenn man die Hintergründe berücksichtigt, kann man Schwierigkeiten gezielt versuchen zu umgehen.

@SandraH.H:
Ob im Zahlenmodus diktiert wird oder im Standard, ist völlig unerheblich. Und was die blaue/gelbe Zellfärbung beim Diktat in Excel bedeutet, informieren Sie sich mal in der Online-Hilfe über beiden Dragon-Bearbeitungsmodi in Excel.
 
Gruß, Pascal

22

Re: Zahleneingabe unter Excel

Die Schwierigkeiten im täglichen Umgang mit dem DreamTeam DNS und Microsoft Excel begleiten die treue Fangemeinde seit Beginn des Programms (s.o.) und sind selbst für erfahrene Nutzer unabhängig vom Sprachraum eine tägliche Herausforderung - die Quintessenz von RW kann unser Team nur herzlich unterschreiben:

"... Glücklicherweise verwende ich seit praktisch 15 Jahren ein und dieselbe Vorlage, und so kann ich sagen, dass es prinzipiell unfallfrei funktioniert. Wann immer ich aber davon abweichend in Excel diktiere, geht sofort alles drunter und drüber..."

Meine Kollegen in England und den USA haben das DNS-Excel Addin deshalb in der Mehrzahl deaktiviert oder sich ein Skript installiert, die entsprechende dll-Datei über die Kommandozeile speziell für die Dateneingabe zu deaktivieren und anschließend wieder zu reaktivieren. Immerhin ist man ohne AddIn im DNS-Zahlenmodus bei der Dateneingabe meistens fehlerfrei unterwegs und muß sich außerdem nicht permanent mit den zahlreichen Errata herumschlagen, die von Dragon im Wechsel zwischen den verschiedenen Zellenmodi verursacht werden (Blau vs. Gelb traegt in der täglichen Praxis jedenfalls beim Versuch der reinen Zahleneingabe viel zum täglichen Ärger bei).

Der normale User will aber nicht ständig auf irgendwelche workarounds verwiesen werden, sondern im Rahmen seiner täglichen Arbeit eine eingängige Routine zur Verfügung gestellt bekommen; in diesem Punkt hat sich leider in den vergangenen 30 Jahren m.E. bei NaturallySpeaking vergleichsweise wenig getan. Früher wie heute stolpert man über die Standardkombination STANDARD (Erkennungsmodus) und STANDARD (Zellformat Microsoft Excel), die bei der Dateneingabe in eine Spalte schon einmal in jeder Zelle ein neues (Zahlen)Format produziert. Das muß einfach besser abgestimmt werden können, und sei es über die Aufnahme entsprechender Optionen in die Konfiguration von DNS selber oder klare Vorgaben im Benutzerhandbuch zur Formatsauswahl innerhalb von Microsoft Excel.

Interessanterweise ist die Google Spracherkennungsengine in diesem Punkte nach unseren Erfahrungen deutlich weiter (auch wenn sie ansonsten noch einen deutlichen Rückstand zum Drachen aufweist).

MhG SH