1

Thema: Erfahrungsbericht Dragon Anywhere

Hallo liebe Mitstreiter!

Nach nunmehr 5 Monaten möchte ich einmal kurz über meine Erfahrungen mit Dragon Anywhere berichten.


1.    Hardware

Ich habe Dragon Anywhere auf meinem Smartphone einem Honor 8 mit 32 MB Speicher Android 7 installiert und mit der Testversion begonnen. Keine Probleme hat sofort funktioniert.

Der Übergang zur kostenpflichtigen Version war kein Problem.


2.    Zielsetzung

Meine Zielsetzung war, das was ich mit meinem DragonDictate 15 auf meinem Laptop mache auf teilweise auf mein Smartphone zu verlagern. Kurze Anweisungen von 2,3 oder 4 Sätzen zu diktieren und als SMS oder E-Mail weiterzuleiten. Als interessant stellte sich für mich heraus, dass die Wörterbücher ab DragonDictate 15 sich automatisch jeweils beim Start des Programms aktualisieren. Meine Hauptzielsetzung lag somit in der Erstellung von keinen E-Mails, SMS, kurzen Gedächtnisstützen etc. Es ging mir von Anfang an nicht darum lange Texte zu diktieren und auch auf dem Smartphone zu bearbeiten.

Grundsätzlich diktiere ich selten Aktenvermerke von mehr als 3 Seiten, aber täglich durchschnittlich 50 E-Mails.


3.    Synchronisierung mit DragonDictate 15 Professional

Auf Distanz hatte ich allerdings erhebliche Problem mit meinen Dragon auf dem Laptop, da das System sich jedes Mal beim Starten synchronisiert und ich teilweise bis zu 2 Minuten warten musste, bis das System auf meinem Laptop durchgestartet war. Das war das von mir beschriebene Problem mit der MNS Datei.

Gelöst hatte ich das Problem, indem ich die Synchronisierung ausschalte, was wohl nicht im Sinne des Erfinders ist.


4.    Erkennungsgenauigkeit

Solange ich in dem System mit WLAN arbeitete war die Erkennungsgenauigkeit sehr hoch. Wenn man nicht im WLAN ist, sondern
irgendwie mit dem Internet verbunden ist, funktioniert das System auch. Es wird angepriesen, dass es auch mit sehr geringer Datendurchsatzrate funktioniert. Solange man in LTE ist funktioniert das auch. Wenn allerdings dann die Datendurchsatzrate nicht mehr so hoch ist, funktioniert es in der letzten Konsequenz oft auch nicht oder dauert ewig.


5.    Korrekturfunktion

Von Anfang an stellte sich jedoch das Problem der Korrektur der Wörter. Ich bekam es nicht geregelt bestimmte Wörter, z.B. 2., oder LEA irgendwie gespeichert zu bekommen. Ich musste jedes Mal die Worte korrigieren. Das Wort z. B. LEA kommt bei mir sehr häufig vor, da es die Abkürzung des Begriffs Leistungserfassung bedeutet. Ich habe es auch versucht in eine Umgebung einzubinden, z.B. KF LEA Samstag den …, aber auch das hilft nicht viel weiter.

Auch habe ich versucht weitere Hinweise aus der Community zu bekommen. Das was ich gefunden habe war eigentlich sehr mau. Insgesamt stellt sich für mich die mangelnde Unterstützung durch eine Community in der man auch spezielle Fragen stellen kann als negativ dar.

Ein weiteres Manko stellt generell die Korrekturfunktion dar. Bei DragonDictate oder bei Google werden in einem separaten Fenster sehr oft Worte angezeigt die infrage kommen könnten und das richtige Wort ist auch oft dabei. Dies ist bei Dragon Anywhere nicht der Fall. Ich musste jeweils auf das entsprechende Wort gehen und das Wort entsprechend komplett löschen, neu diktieren oder über die Tastatur neu eingeben. Dabei musste ich immer vom Ende des Wortes anfangen, denn wenn ich ein Wort nicht richtig angeklickt hatte schrieb er das neue Wort einfach dazwischen. Bei einem Smartphone ist das nicht unbedingt das einfachste.
Im Laufe der Zeit besserte sich dies nicht und ich empfand es immer mühsamer die entsprechenden Worte zu korrigieren.


6.    Installationsproblem: Passwort

Trotz aller Versuche und bei einer bezahlten Version, war ich nicht mehr in der Lage Dragon Anywhere auf einem 2. Gerät, iPad oder Android Tablet aufzuspielen, da sich das Passwort nicht mehr eingeben ließ. Ich habe alles Mögliche probiert und auch den Support angeschrieben. Es funktionierte einfach nicht.

Dann habe ich als vorletzten Versuch das Programm auf meinem Smartphone gelöscht und neu installiert einschließlich Passwort auf Grund des Vorschlags vom Support.  Seitdem kann ich Dragon Anywhere überhaupt nicht mehr anwenden, da es auf kein Passwort reagiert und auch der Support mir hier nicht weiterhelfen konnte, wollte und/konnte. Mein Gefühl sagt mir, dass dort nicht unbedingt die allergrößte Kompetenz am Werke war.

Das bedeutet, ich habe eine bezahlte Version, die ich nicht nutzen kann, da warum auch immer, da sich das Passwort nicht installieren lässt und der Support mir nicht sagen kann warum.

Als letzten Versuch hatte ich das Handy auf die Werkseinstellung zurückgestellt und die Datensicherung zurück gespielt. Auch das hat nicht funktioniert.


Insofern habe ich jetzt das Programm gekündigt.


Schönes Wochenende noch

HP Probook 450 G3 3-6100U 2,3 GHZ 4 GB RAM 236 GB SSD Festplatte
Win 7 Prof 64-bit
DNS 15 Professional Ver. 15.00.000.076
SpeechMike Premium (LFH3510/00) mit Philips Device Control Center (3.0) Anywhere auf Honor 8 Android 7

2

Re: Erfahrungsbericht Dragon Anywhere

Danke für den Bericht. Also könnte man zusammengefasst auch sagen, dass bei diesem Service Preis und Leistung in keinem brauchbaren Verhältnis zueinander stehen.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

3

Re: Erfahrungsbericht Dragon Anywhere

Auch von meiner Seite Dank für die sehr ausführliche Darstellung.

Bis auf Punkt 6 (mit Installationen und Passwörtern hatte ich nichts zu tun) muss ich die Ergebnisse leider bestätigen. Beim Start von Dragon wird mit dem Managementserver synchronisiert, beim Öffnen des Profils noch mal, und wenn man mehrere tausend benutzerdefinierte Wörter hat, dauert es schon mal Minuten, bis Dragon zum Diktat bereit ist. Beim Schließen des Profils muss selbstverständlich erneut synchronisiert werden.
Wie es scheint, werden auch keine Worteigenschaften synchronisiert.
So naheliegend die Idee ist, sein Spracherkennungsprofil überall und auf unterschiedlicher Technik verfügbar zu haben, an Dragon Anywhere muss noch einiges getan werden.
Gruß, Pascal