1

Thema: Zusatzprogramm erforderlich für Teilen von Ergänzungen des Vokabulars?

Wir verwenden bislang auf verschiedenen Arbeitsplätzen DPI. Seit Anfang Januar verwenden einige von uns einen Terminalserver. Dafür hat sich DPI nicht wirklich bewährt. Nun wollen wir ausprobieren, ob es mit DLG gut funktioniert, direkt in Word auf dem Terminalserver diktieren zu können und dabei alle Funktionen von Dragon, insbesondere die Korrekturfunktionen und die Scipte, nutzen zu können. Der Händler ist so freundlich und stellt uns eine Testinstallation zur Verfügung, damit wir das auf unserem Windows Server 2016 (für den DLG wohl noch nicht freigegeben ist) ausprobieren können.
Dieser Händler hat uns ein Zusatzprogramm angeboten, welches insbesondere zwei Funktionen hat: Einerseits die "Speechlock"-Funktion, die es ermöglichst, in Word auch dann zu diktieren, wenn es im Hintergrund ist. Das erscheint mir weniger wichtig; bislang komme ich bestens ohne zurecht. Darüber hinaus soll das Programm es ermöglichen, dass alle Ergänzungen des Vokabulars, die von einzelnen Nutzern getätigt werden, (auf Wunsch nach entsprechender Prüfung) allen anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden.
Diese Funktion erscheint mir durchaus sinnvoll. Bei uns sind nicht alle gleichermaßen technischen begabt und bereit, sich mit den Tiefen von Dragon zu befassen und es dürfte die Arbeit aller erleichtern, wenn nicht jeder einzelne die entsprechenden Wörtern ergänzen muss. Da wir uns alle mit ein und demselben Fachgebiet befassen, dürfte der Anteil gemeinsam verwendeter Begrifflichkeiten entsprechend hoch sein.
Nun meine Fragen:
1. Brauchen wir dieses Zusatzprogramm oder kann DLG so etwas auch von Haus aus?
2. Hat jemand Erfahrungen mit einem solchen Zusatzprogramm?

2

Re: Zusatzprogramm erforderlich für Teilen von Ergänzungen des Vokabulars?

Au weia. Vielleicht brauchen Sie als erstes einen neuen Händler?

Die GROUP-Edition von Dragon heißen so, weil sie Funktionalitäten bieten, die gerade auf den Einsatz mehrerer Nutzer in einem Unternehmen zugeschnitten sind. Wie sich aus der Funktionsmatrix ergibt, gehört dazu auch die Möglichkeit, zentral benutzerdefinierte Wörter und Befehle zu verwalten und zuzuweisen. Das geht z.B. über den Nuance Management Server (NMS). Zu den Details können andere hier besser Stellung nehmen.

Mit dem Verkauf von Zusatzsoftware versucht nur jemand Geld auf Ihre Kosten zu verdienen. Zu den Problemen, welche die Software, von der Sie sprechen, mit sich bringt, könnte Rüdiger mehr sagen, daher halte ich mich beim Stichwort „Erfahrungen“ zurück.

Bei alledem sollte man den Nutzen der zentralen Verwaltung von benutzerdefinierten Wörtern und Befehlen nicht überschätzen. Ich bin jedenfalls ganz froh, wenn nicht alles, was meine Kollegen so produzieren, von Dragon übernommen wird.

Terminalserver würden mir übrigens nicht ins Haus kommen, auch wenn ich die „große“ Dragon-Variante benutze, die zum Beispiel mit Citrix funktionieren soll. Ich sehe überhaupt nicht ein, wieso mein Leben komplizierter werden soll, nur um etwas bei der Hardware zu sparen. Gut, wenn man Chef ist. :-)

Dragon Legal Group 15.3, Win 10 Pro 1803, Office 2016 32-bit, SpeechMike Premium Air, i7-7700, 3,6 GHz, 64 GB RAM, 1TB SSD
Dragon für Mac 6.0.8, macOS 10.14, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD; MBP 2017 i5

3

Re: Zusatzprogramm erforderlich für Teilen von Ergänzungen des Vokabulars?

Meinhard schrieb:

Wie sich aus der Funktionsmatrix ergibt, gehört dazu auch die Möglichkeit, zentral benutzerdefinierte Wörter und Befehle zu verwalten und zuzuweisen. Das geht z.B. über den Nuance Management Server (NMS). Zu den Details können andere hier besser Stellung nehmen.

Die "Datenverteilung" benutzerdefinierter Wörter / Befehle / Vokabulare, die in allen bisherigen Dragon-Versionen in den "höheren" Editionen vorhanden waren, sind mehr als dürftig, da ihnen eine unerlässliche Funktionalität fehlt: die Verteilung auch praxisgerecht zu administrieren. Abgesehen davon, dass die Worteigenschaften nicht mit verteilt wurden. Die Group 15 mit der Verteilung über den Nuance Management Server bringt da auch nicht viel meht Komfort, zumal diese Verteilung aus Datenschutzgründen sowieso obsolet sein dürfte. Ob eine Verteilung generell viel Nutzen bringt, muss im Einzelfall entschieden werden.

Meinhard schrieb:

Bei alledem sollte man den Nutzen der zentralen Verwaltung von benutzerdefinierten Wörtern und Befehlen nicht überschätzen. Ich bin jedenfalls ganz froh, wenn nicht alles, was meine Kollegen so produzieren, von Dragon übernommen wird.

Dem ist unbedingt zuzustimmen. Falls einmalig, bei Einführung der Spracherkennung im "Unternehmen", ein praxisgerechtes Vokabular erstellt und als Basis für alle Sprecher bereitgestellt wird, dürfte sich eine spätere Verteilung fast überflüsig machen. Noch mal: Es hängt vom Einzelfall ab, ob in einem Unternehmen eine Verwaltung der Wörter/Befehle trotzdem sinnvoll ist.

Meinhard schrieb:

Mit dem Verkauf von Zusatzsoftware versucht nur jemand Geld auf Ihre Kosten zu verdienen. Zu den Problemen, welche die Software, von der Sie sprechen, mit sich bringt, könnte Rüdiger mehr sagen, daher halte ich mich beim Stichwort „Erfahrungen“ zurück.

Was ist verwerflich daran, mit Zusatzsoftware zur Spracherkennung Geld verdienen zu wollen? Und was heißt "auf Ihre Kosten"? - auf wessen Kosten sonst? Eine ganze Reihe auch sehr namhafter Anbieter haben Produkte in Verbindung mit Dragon im Angebot. Wobei die Formulierung "Zusatzsoftware" eigentlich falsch ist: Es handelt sich in vielen Fällen um Workflow-Software (Diktat-Management-Software), die die Spracherkennung einbindet. So gesehen ist Dragon der Zusatz.

Ein Prinzip dieses Forums ist es, dass Software von Drittanbietern "außen vor" bleibt. Das heißt, wir wollen weder darüber diskutieren noch sie verteufeln. Schon garnicht, wenn man sie nicht genau kennt. Und so unklare Bezugnahme wie "Software, von der Sie sprechen" (wovon war noch mal genau die Rede?) passen m. E. auch nicht ins Forum, welches sich um klare Aussagen und Ansagen bemüht.
Und um es klarzustellen: Ich bin weder Händler noch Schöpfer von Dragon-Zusatzsoftware.
Gruß, Pascal

4

Re: Zusatzprogramm erforderlich für Teilen von Ergänzungen des Vokabulars?

rc.otto schrieb:

... Terminalserver ... Einerseits die "Speechlock"-Funktion, die es ermöglichst, in Word auch dann zu diktieren, wenn es im Hintergrund ist.
Nun meine Fragen:
1. Brauchen wir dieses Zusatzprogramm oder kann DLG so etwas auch von Haus aus?
2. Hat jemand Erfahrungen mit einem solchen Zusatzprogramm?

Moin, ob man Zusatzsoftware braucht ist immer ein Einzelfallentscheidung. Vieles lässt sich auch in bzw. mit Dragon selbst lösen, ist dann aber vielleicht nicht so komfortabel und benötigt auch Zeit und Verständnis für die Einrichtung.

Mit "Speechlock" kenne ich nur eine Software am Markt, die wir auch seit Jahren einsetzen. Damit lässt sich Dragon auch in einer Terminalserver-Umgebung verwenden und man kann zB sehr gut in juristischen Datenbanken recherchieren und zugleich seine Ergebnisse in ein anderes Fenster im Hintergrund diktieren u.a. mehr.

Vieles kann aber Dragon auch so, allerdings war mir der Zeitaufwand für das Einrichten und pflegen zu hoch und manche Funktionen sind in der Zusatzsoftware einfacher zu handhaben. Ich halte es für legitim, dass ich dann auch denjenigen bezahle, die mir diese Tools liefert und mir und Mitarbeitern eine Menge Zeit spart.

Andere hier im Forum sehen das anders, haben aber auch deutlich bessere Kenntnisse im Bereich Dragon. Mein Rat ist, die DLG  unter Alltagsbedingungen einfach auszuprobieren mit Zusatzsoftware und auch ohne.

5

Re: Zusatzprogramm erforderlich für Teilen von Ergänzungen des Vokabulars?

P.Roch schrieb:

Was ist verwerflich daran, mit Zusatzsoftware zur Spracherkennung Geld verdienen zu wollen?

Das Wort „verwerflich“ habe ich nicht benutzt – verwerflich ist es aber, Leuten ein weitestgehend unnützes Produkt zu verkaufen, weil man selbst entweder nicht kompetent beraten kann oder will. Ein solches opportunistisches Verhalten mag in bestimmten Branchen verbreitet sein. Für mich als Freiberufler ist es eine Todsünde.

P.Roch schrieb:

Und was heißt "auf Ihre Kosten"? - auf wessen Kosten sonst?

Im Sinne einer unnötigen Geldausgabe, siehe oben.

P.Roch schrieb:

Ein Prinzip dieses Forums ist es, dass Software von Drittanbietern "außen vor" bleibt. Das heißt, wir wollen weder darüber diskutieren noch sie verteufeln.

Ach. Wo steht das? Jedenfalls nicht in den Forumsregeln, die ich selbst formuliert habe.

P.Roch schrieb:

Und so unklare Bezugnahme wie "Software, von der Sie sprechen" (wovon war noch mal genau die Rede?)

Von [...].

Und jetzt dürft Ihr das allein weiter diskutieren.

Dragon Legal Group 15.3, Win 10 Pro 1803, Office 2016 32-bit, SpeechMike Premium Air, i7-7700, 3,6 GHz, 64 GB RAM, 1TB SSD
Dragon für Mac 6.0.8, macOS 10.14, Office für Mac 2016, iMac Retina 5K 4,0 GHz i7-6700K, 32 GB RAM, 1TB SSD; MBP 2017 i5

6

Re: Zusatzprogramm erforderlich für Teilen von Ergänzungen des Vokabulars?

Haben Sie alle herzlichen Dank für Ihre Hinweise. Zum Thema Terminalsverer: Wir arbeiten standortübergreifend und wenn wir mit unserer Branchensoftware in einer gemeinsamen Datenbank arbeiten wollen (und das wollen wir), kommen wir ohne Terminalserver nicht aus. Leider. Mir wäre eine andere Lösung lieber gewesen, aber wir haben keine andere Möglichkeit gefunden. Der kleinere Standort musste deshalb in den sauren Apfel beißen und auf dem Terminalserver arbeiten.

7

Re: Zusatzprogramm erforderlich für Teilen von Ergänzungen des Vokabulars?

Meinhard schrieb:

Von ...

Haben sie es doch wieder geschafft, hier namentlich erwähnt zu werden.

DPI 15.3 (15.30.000.006) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

8 Zuletzt bearbeitet von markus.hass (20.03.2018 21:21:51)

Re: Zusatzprogramm erforderlich für Teilen von Ergänzungen des Vokabulars?

R.Wilke schrieb:
Meinhard schrieb:

Von ...

Haben sie es doch wieder geschafft, hier namentlich erwähnt zu werden.

Gibt es denn außer dem nicht genannt werden dürfenden Hersteller inzwischen jemanden, der ein solches Feature anbietet? Ich habe niemanden gefunden außer Lindsay, der sein Programm aber scheinbar niemals angeboten hat und ich wäre allen Unkenrufen zum Trotz an einer solchen Lösung äußerst interessiert. Allerdings sträube ich mich, nur für diese Funktionalität über 200 EUR berappen zu sollen.

Dragon Legal Group 15.30.100.011 auf Windows 10 Home 64
Mikrofon: Plantronics Blackwire C710 M.
Laptop (Hauptrechner): Lenovo Yoga 910 Intel Core i7-7500U Processor ( 2,70GHz 4MB )
RAM: 16.0GB PC4-17000 DDR4 Soldered 2133MHz , 1TB SSD PCIe