26

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

hwy2001 schrieb:

Philips SpeechMike III Pro 3200

Mehrere Forumsteilnehmer verwenden das Philips SpeechMike. Es kostet fast € 400,-.
Abgesehen vom Repräsentationswert:

- Wie viel bringt so ein "professionelles" Teil wirklich?

- Was kann es, was mein mitgeliefertes Headset nicht kann?

- Für welche Situationen ist es besonders gut geeignet?

Ich diktiere immer in einer ruhigen Arbeitsatmosphäre. Nur im Sommer ist das Fenster offen unter Verkehrslärm stört öfter einmal die Spracherkennung. Hilft da ein teureres Mikrofon?

Sie überschätzen den Repräsentationswert des SpeechMike. In all den Jahren ist es mir noch nie gelungen, damit so richtig anzugeben wie etwa mit einem Q8 oder einem ML, wenn überhaupt.

Hätte ich mich Ende 2008 nicht entschieden, ein Gerät zu verwenden, was ich während der Arbeit schnell weglegen und ausschalten kann, indem ich den linken Daumen von der Taste nehme, wenn ich wie in der Regel alle fünf Minuten wo durch auch immer unterbrochen werde, und wenn ich es ertragen könnte und wenn es in meine persönliche Umgebung passen würde, den ganzen Tag etwas auf dem Kopf zu tragen, würde ich ganz einfach ein bewährtes kabelgebundenes USB-Headset verwenden, für um die 50 Euro.

Die Qualität wäre vergleichbar oder besser.

Gruß, RW

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

27 Zuletzt bearbeitet von carstue (16.12.2013 13:50:37)

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

*Name:
C555 / TWS 16 PT 863 MHz / MicPort Pro

*Hersteller:
AKG / The t-bone / Centrance

*aktuelle Preise:
130 / 110 € /140 EUR

*Produktinformationen:
Professionelles drahtloses Mikrofonsystem. Auch bei empfindlichen Ohren sehr bequemes Headset mit Taschensender und Empfänger, kein wie Spielzeug wirkendes Mikro mit schaumstoffummantelten Ohrauflagen und frisurenvernichtendem Kopfbügel. Der Empfänger wird mit der über den sehr hochwertigen Micport-Analog/Digital-Wandler per USB an den Rechner angeschlossen.

Erkennungszufriedenheit in %: besser geht es nicht

*Besonderheiten:
Mikrofonarm links/rechts wechselbar

*eigene Erfahrungen:
Wenn man beim Diktieren die Hände frei haben und nicht durch ein Kabel an den Rechner gefesselt sein möchte, gibt es m.E. nichts Besseres.

Keine teuren, nicht wechselbaren Akkus, sondern normals AA-Akkus, die mehr als einen Arbeitstag halten und in 5 s gewechselt sind.

An die Soundkarte können auch andere Mikrofone mit Standard-XLR-Stecker angeschlossen werden, an den Sender auch andere Headsets. Die können (wie bei den Moderatoren) fast unsichtbar sein. 

Dank Nierencharakteristik sehr gute Geräuschunterdrückung. Diktieren bei vorderer oder seitlicher Schallquelle (selbst lautere Musik) kein Problem

Die einzelnen Komponenten lassen sich einzeln auch noch anderweitig nutzen. 

*Nuance-Bewertung: keine (braucht die jemand???)

28

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

carstue schrieb:

Der Empfänger wird mit der über den sehr hochwertigen Micport-Analog/Digital-Wandler per USB an den Rechner angeschlossen.

Danke für den Beitrag. Allerdings ist der Micport nicht nur hochwertig, sondern wohl offensichtlich aus hochpreisig, unter 200 € (incl. MwSt.) habe ich auf die Schnelle nichts gefunden, und für eine Soundkarte ist das schon beachtlich. Gibt es dazu Alternativen?

Und noch eine Frage: Falls ich das Headset verwenden möchte, aber auf den Drahtlos-Komfort verzichten kann und mich mittels Kabel am PC anschließen will, welche Möglichkeiten gibt es?

Gruß, Rüdiger

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

29 Zuletzt bearbeitet von carstue (17.12.2013 08:48:28)

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

Da ist der micport wohl tatsächlich gegenüber meinem Kaufzeitpunkt erheblich teurer geworden.

Egal. Es gibt jede menge vergleichbare (wenn auch nicht derartig highendige) Lösungen, wo man ebenfalls in der Wahl des Mikrofons frei ist. Beispielsweise die hier: http://www.thomann.de/de/blue_icicle.htm oder http://www.thomann.de/de/the_tbone_micplug_usb.htm

Da die Headset-Mikros aber entweder freie Kabelenden oder für Funksender gedachte Ministecker haben, müste man Adapter nutzen, um die über einen Standard-XLR-Stecker an den A/D-Wandler anschließen zu können. Wenns es das AkG sein sollte, müsste es mit folgenden klappen:

http://www.thomann.de/de/cordial_cfm_05_fm_sw.htm
http://www.thomann.de/de/pro_snake_20061.htm
http://www.thomann.de/de/pro_snake_20066.htm.

Um sicherzugehen, dass die Phantomspannung für die Kondensator-Mikrofone ordentlich weitergegeben wird, würde ich telefonisch nachfragen. Die Mitarbeiter von Thomann sind extrem kompetent und freundlich.

30

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

*Name:
FlexyMike Dual Ear mit SpeechMatic USB MultiAdapter

*Hersteller:
Speechware

*aktueller Preis in Euro:
149 € zzgl. MwSt. (FlexyMike Dual Ear) + 129 € zzgl. MwSt. (SpeechMatic USB MultiAdapter)

*Produktinformationen: Bei dem FlexyMike Dual Ear handelt es sich um ein etwa 20 g leichtes kabelgebundenes Mikrofon aus Stahl welches hinter dem Kopf getragen wird. Bei den SpeechMatic USB MultiAdapter handelt es sich um eine hochwertige externe USB-Soundkarte.
https://www.tablemike.com/de/why-a-spee … ltiadapter
https://www.tablemike.com/de/flexymike- … ecognition

*sub. Erkennungszufriedenheit in %: 99

*Besonderheiten:
sehr leichtes kabelgebundenes Mikrofon, verschiedene Profile mit dem SpeechMike USB Adapter möglich.

*eigene Erfahrungen:
Ich benutze die Kombination FlexyMike Dual Ear mit SpeechMatic USB MultiAdapter seit ungefähr zwei Monaten auf meinem Privatrechner in einer relativ ruhigen Umgebung. Die Hardware wirkt qualitativ hochwertig. Mit der Spracherkennungsleistung bin ich bisher sehr zufrieden. Durch das leichte Gewicht und die Trageweise hat das FlexyMike Dual Ear einen hohen Tragekomfort. Aus diesem Grunde benutze ich das FlexyMike immer häufiger.
Bisher benutze ich den SpeechMatic USB MultiAdapter im „blauen Modus“. Im „grünen Modus“ soll es möglich sein das Mikrofon weiter weg vom Kopf zu benutzen. Es soll also insbesondere für Desktop-Mikrofone geeignet sein. Auch für leisere Stimmen könnte sich lohnen den „grünen Modus“ auszuprobieren. Sobald ich Tests diesbezüglich durchgeführt habe, werde ich hier berichten.
Es ist des weiteren geplant, das FlexyMike mit einem Nierenmikrofon auszurüsten.
http://www.knowbrainer.com/forums/forum … ctional%20


*Nuance-Bewertung: keine

31

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

JoeBu schrieb:

Ich benutze die Kombination FlexyMike Dual Ear mit SpeechMatic USB MultiAdapter seit ungefähr zwei Monaten auf meinem Privatrechner in einer relativ ruhigen Umgebung. Die Hardware wirkt qualitativ hochwertig. Mit der Spracherkennungsleistung bin ich bisher sehr zufrieden.

Unter diesen Voraussetzungen funktioniert so etwa jedes Mikrofon ziemlich gut, man muss sich aber dafür finanziell nicht unbedingt über den Tisch ziehen lassen wie bei Speech wer.

Gruß, RW

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

32 Zuletzt bearbeitet von carstue (03.02.2014 17:43:00)

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

Auch wenn die Dinger gut funktionieren (was ich nicht beurteilen kann): wenn man bedenkt, was eine wirklich gute USB-Sundkarte kostet, ist der Speechware-Preis gesalzen.

Bei der Entwicklung des Mikros müssen zudem Zauberer am Werk gewesen sein, die Mikrofone bauen können, die über eine "Kugelcharakteristik, die eine volle 360°-Schallaufnahme ermöglicht und eine natürliche Mischung der menschlichen Stimme in ihrer Umgebung liefert" verfügen und gleichzeitigfolgendes können: "reduziert effektiv Hintergrundgeräusche und laute, störende Geräusche im Allgemeinen. Die kleine Mikrofonkapsel ist unübertroffen darin, eine außergewöhnliche Sprachklarheit mit einer exzellenten Hintergrundgeräuschfilterung zu liefern."

Na sicher! Ein Mikro, das den Schall rundherum empfängt, ist sicher unübertroffen gut dazu in der Lage, laute Geräusche aus einer anderen als der Sprechrichtung zu dämpfen. Was für ein sinnleeres Marketinggeblubber...

Und wenn das Mikro dass denn nun wirklich alles so gut kann, wozu soll denn dann noch eins mit Nierencharakteristik rausgebracht werden?

33

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

Hallo allerseits,

  • Name: Plantronics CS60 USB wireless

  • Hersteller: Plantronics

  • aktueller Preis in Euro: kein Angebot

  • Produktinformationen: geliefert mit einer früheren „wireless“ Version von DNS

  • sub. Erkennungszufriedenheit in %: 100%

  • Besonderheiten: Bügel-Headset

  • eigene Erfahrungen: insgesamt sehr zufrieden. Schwachpunkte: Akku lässt nun seit mehreren Jahren Gebrauch sehr nach. Bügelkonstruktion nicht besonders stabil. Suche deshalb jetzt nach einem neuen Wireless-Headset.

  • Link zur Forumsdiskussion: weiß nicht

  • Nuance-Bewertung: weiß nicht

Ich besitze auch ein Logitech-Wireless-Headset, das aber in der Erkennungsleistung unter DNS nicht so gut ist.

Ich möchte demnächst auf DNS13 umsteigen, aber die von Nuance angebotene Wireless-Edition beinhaltet so ein „Ohren-Kneifer“-Headset, womit ich sicher nicht zurechtkomme.

Mein CS60 wird wohl nicht mehr produziert. Hat jemand Erfahrung mit einem bequemen Wireless-Bügel-Headset (von Plantronics, Sennheiser oder einer anderen Firma), dessen Erkennungsleistung unter DNS sehr gut ist?

MfG

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 7 (64-bit)

34

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

*Name: SC30 (USB CTRL)

*Hersteller: Sennheiser

*aktueller Preis: ca. 45,- €

*Produktinformationen:
schwarzes, monaurales USB-Headset, USB-Anschluss, integrierter Sound Card Chip, integrierte Rauschminderung, Hardware-Schalter am Kabel zur Stummschaltung und Kopfhörer-Lautstärke-Regelung, leicht (ca. 85 Gr.) und stabil, Mikrofonbügel drehbar für wechselseitige Verwendung   

*sub. Erkennungszufriedenheit in %: 100

*eigene Erfahrungen:
günstiges Standardgerät mit sehr guter Praxis-Tauglichkeit; Verschleißteil ist das Schaumstoff-Ohrpolster

*Link zur Forumsdiskussion:
?

*Nuance-Bewertung: keine

DNS 14 Legal - DNS MedicalPE 13 - Win7/64 - Intel Core i5 @ 2,4GHz - 4 GB RAM

35

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

Dragon-User schrieb:

Verschleißteil ist das Schaumstoff-Ohrpolster

Kann ich bestätigen. Schon beim bloßen Rumliegen im Regal lösen sie sich auf. Man kann sich aber Ersatz dafür besorgen.

DPI 15 (15.00.000.076) auf Windows 8.1 (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) mit Philips Device Control Center (3.0)
Intel i7 2600 QuadCore - 3.4 GHz - 8 MB L3-Cache - 6 GB RAM

36

Re: Audio-Eingabegeräte für die Spracherkennung - OffTopicFree

*Name: SC60 (USB CTRL)

*Hersteller: Sennheiser

*aktueller Preis: ca. 55,- €

*Produktinformationen:
schwarzes, biaurales USB-Headset, USB-Anschluss, integrierter Sound Card Chip, integrierte Rauschminderung, Hardware-Schalter am Kabel zur Stummschaltung und Kopfhörer-Lautstärke-Regelung, leicht und stabil, Mikrofonbügel biegsam und drehbar für wechselseitige Verwendung   

*sub. Erkennungszufriedenheit in %: 100

*eigene Erfahrungen:
Standardgerät mit sehr guter Praxis-Tauglichkeit; Verschleißteil ist das Schaumstoff-Ohrpolster; Kabel länger als beim SC26

DNS 14 Legal - DNS MedicalPE 13 - Win7/64 - Intel Core i5 @ 2,4GHz - 4 GB RAM