Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 6 mal aufgerufen
 Fragen zur Anwendung
Brügge1 Offline



Beiträge: 117

28.06.2010 15:44
RE: Vokabularbearbeitung Zitat · Antworten

Liebe Forumsmitglieder,

hier wurde schon häufiger diskutiert, dass benutzerdefinierte Wörter, die eine Weile nicht gebraucht werden, wieder "rausfliegen". Kann man dies irgendwie verhindern?
Ich stelle mir ganz laienhaft so etwas vor, dass man bei der Aufnahme des Wortes im Vokabular als benutzerdefiniertes Wort so eine Art "Sperre" setzen könnte zum Beispiel bei den Worteigenschaften. Ist so etwas möglich? Wenn nicht, dann wäre das doch mal ein schöner Vorschlag für eine neue Version um die Anpassung an den Benutzer noch perfekter zu machen. Ich habe nämlich festgestellt, dass das Entfernen aus dem aktiven Wortschatz relativ schnell passiert. Da reicht manchmal aus, dass ich eine Weile nur in einem anderen Rechtsgebiet unterwegs bin, und schon ist es wieder weg. Es taucht dann zwar bei den Korrekturvorschlägen noch auf, jedoch wurde das Wort zuvor ohne Probleme gleich erkannt, jetzt muss ich jedes Mal korrigieren. Zumindest ein bis zweimal, dann geht es wieder.

Viele Grüße
Angelika

Laptop: Intel Core 2 Duo P8700 (2,53 GHz, 3 MB L2 Cache), 4 GB RAM, Windows 7 32-Bit, DPI 15, MS Office 2007, Olympus DR-1000, Samson GoMic
PC: Intel i5, Windows 7 64-bit, Dragon NaturallySpeaking 13 Prof, MS Office 2013

Marius Raabe Offline



Beiträge: 718

28.06.2010 16:45
#2 RE: Vokabularbearbeitung Zitat · Antworten

Hallo Angelika,

eine solche "Sperre" gibt es meines Wissens nicht. Dass benutzerdefinierte Wörter aus dem aktiven Vokabular wieder gelöscht werden, ist zwar theoretisch möglich. Ich glaube aber, in der Praxis kommt es kaum vor, da gerüchteweise (Rüdiger kann das genauer sagen) Platz für mehr als 50.000 benutzerdefinierte Wörter ist. Ich erkenne in meinem Vokabular mit etwa 30.000 benutzerdefinierten Wörtern jedenfalls Restanten aus Mandaten, die viele Jahre zurückliegen.
Wenn dieses Löschen bei dir das Problem wäre, wäre es auch nicht erklärlich, wieso die Wörter unter den Korrekturvorschlägen auftauchen.
Sicher ist es aber so, dass das Programm bei Wörtern, die lange nicht benutzt werden, die zugeordnete Wahrscheinlichkeit, dass dieses Wort auch gesagt wurde, dynamisch verringert. Bei einem gut trainierten Benutzer und vor allem einer deutlichen Aussprache ist auch dieser Effekt aber nach meiner Erfahrung kaum spürbar. Jedenfalls genügt eine einmalige Korrektur in der Regel, um dem Wort wieder eine höhere Priorität zuzuordnen. Wenn du an dieser Stelle subjektiv ein Problem empfindest, würde ich vermuten, dass es andere Ursachen hat, insbesondere, dass es um einen jener Kandidaten handelt, die nicht nur seltene Wörter sind, sondern zugleich in die Rubrik „Problemfälle der Erkennung“ gehören. Kannst du Beispiele nennen?

In jedem Fall fände ich es keine gute Idee, auf die von dir genannte Weise in das Innenleben des Drachen einzugreifen. Aus den stochastischen Prozessen sollten wir arme Sterbliche uns lieber heraushalten.

Gruß, Marius

Dragon NaturallySpeaking 11.5 Legal
Windows 7 Prof. 64-Bit, Office 2010, Jarte Plus
Philips SpeechMike II Pro Plus, SpeechMike III, SpeechMike Air, PDCC 2.8
Intel Core2 Quad Q9550, 2,83 GHz, 2x6MB L-2, 8 GB RAM

R.Wilke Offline



Beiträge: 6.117

28.06.2010 19:11
#3 RE: Vokabularbearbeitung Zitat · Antworten

Hallo Angelika, hallo Marius,

dass Wörter einfach so aus dem Vokabular gelöscht werden, kommt ohnehin nicht vor, solange man nicht Drittanbieter-Software verwendet, womit dies möglich wäre. Wie Marius schon erklärt hat, wenn das Wort im Korrekturmenü erscheint, ist es im Vokabular enthalten. Aber das hat Angelika sicherlich nicht gemeint, sondern vielmehr den Effekt, der gelegentlich vorkommt, dass länger nicht mehr verwendete benutzerdefinierte Wörter "in Vergessenheit" geraten können und dann durch solche ersetzt werden, die ähnlich klingen.

Ein Mittel dagegen hat Marius schon erwähnt, immer ganz klar und deutlich diktieren, ein anderes, sehr probates Mittel ist die Dokumentanalyse, unter der Voraussetzung, dass diese Wörter dort entsprechend repräsentiert und zugleich mit Kontexten versehen sind. Das liegt einfach daran, dass ein benutzerdefiniertes Wort, wenn es isoliert ins Vokabular aufgenommen wird, über gar keinen Kontext verfügt, so dass die Entscheidung für dieses Wort allein aufgrund der akustischen Wiedererkennungssicherheit getroffen werden kann. In ähnlicher Weise wirken aber auch die Korrektur und gegebenenfalls die Optimierungen.

Andere Mittel aber, wie von Angelika anberaumt, gibt es wohl nicht.

Viele Grüße
Rüdiger

_______________________________________

DPG 15.6 (15.60.200.015) auf Windows 10 Pro (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) + SpeechMike II
HP ZBook 17 G2 (Refurbished) - i7-4910qm - 8MB SmartCache - 32 GB RAM - 512 GB SSD - 1 TB HSSD - 2 TB HDD

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz