Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 31 mal aufgerufen
 Geräte und Hardware
Seiten 1 | 2
R.Wilke Offline



Beiträge: 6.119

26.10.2011 22:56
#16 RE: Auch auf die Gefahr der Wiederholung hin: Core i5 o. i7 für DNS 11? Zitat · Antworten

Zitat von Dragon-User
Ungeachtet aller technischer Details finde ich es für den Endanwender sehr interessant, dass die Defragmentierung der Platte (HDD oder SSD?) solch große Auswirkungen auf die Erkennungsperformance hat.
(Wobei dies vor allem beim ersten Durchlauf der Test-Diktate auffällig war, wenn ich die Tabelle hier richtig interpretiere.)



HDD - aber eigentlich wollte ich das Gegenteil demonstrieren, nämlich dass die Defragmentierung keine nenneswerte Auswirkung hat. Was den ersten Durchlauf betrifft, der ist bei mir (in aller Regel) immer schlechter als die folgenden. Womit das genau zusammen hängt, bin ich mir nicht sicher, aber man muss bedenken, dass die (relativ große) WAV-Datei zunächst einmal geladen werden muss, was bei den folgenden Läufen nicht mehr der Fall ist.

Aus diesem Grund betrachte ich bei den Testreihen auch nicht das erste Ergebnis, und auch nicht den Durchschnitt, sondern immer nur das beste (bei einem Sprinter fragt man auch eher nach seiner Bestzeit als nach seinem Durchschnitt).

Der Hintergrund war der: ein Freund von mir in den USA hat es sich zur Gewohnheit gemacht, täglich zu defragmentieren, ich dagegen habe schätzungsweise seit Windows 98 nicht mehr defragmentiert - und es nicht vermisst. Also habe ich den Test bei mir im Büro (mit der Platte seit Januar 2010 auf Windows XP im Betrieb und nie defragmentiert) zuerst so ausgeführt, dann defragmentiert und noch mal ausgeführt.

Meines Erachtens, wie oben erklärt, macht es keinen Unterschied.

Noch ein Hinweis: die Defragmentierung sollte man sowieso nur auf XP ausführen, aber NIE in Windows 7, dazu gab es schon fundamentale Debatten bei KnowBrainer.

Was die pagefile betrifft, gilt sinngemäß das gleiche: leave it alone Fred.

Oder auch: Ammenmärchen.

Gruß, Rüdiger

_______________________________________

DPG 15.6 (15.60.200.015) auf Windows 10 Pro (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) + SpeechMike II
HP ZBook 17 G2 (Refurbished) - i7-4910qm - 8MB SmartCache - 32 GB RAM - 512 GB SSD - 1 TB HSSD - 2 TB HDD

Dragon-User Offline



Beiträge: 129

27.10.2011 07:04
#17 RE: Auch auf die Gefahr der Wiederholung hin: Core i5 o. i7 für DNS 11? Zitat · Antworten

Zitat
Aus diesem Grund betrachte ich bei den Testreihen auch nicht das erste Ergebnis, und auch nicht den Durchschnitt, sondern immer nur das beste (bei einem Sprinter fragt man auch eher nach seiner Bestzeit als nach seinem Durchschnitt).



Hallo Herr Wilke,

aber ist es nicht auch so, dass das System die WAV-Datei beim zweiten und dritten Durchgang schon "kennt"?
Wenn ich diktiere möchte ich ja auch, dass mein Diktat im ersten Anlauf flott umgesetzt wird. Der zweite und dritte Durchgang belastet hier in der Regel wenig.

Bezüglich der pagefile sehe ich es auch so, dass manche Herangehensweisen schon an Esoterik grenzen.
Allerdings denke ich, dass es durchaus Sinn macht die Datei "an einem Stück" zu haben (vielleicht auch ein Stück persönlich gehegter Aberglaube?).
Auf der anderen Seite ist es natürlich - im Bezug auf die Spracherkennung - so, dass es im Fall einer Auslagerung wohl schon zu spät für eine schnelle Erkennung ist.

Gruß
DragonUser

DNS 14 Legal - DNS MedicalPE 13 - Win7/64 - Intel Core i5 @ 2,4GHz - 4 GB RAM

R.Wilke Offline



Beiträge: 6.119

27.10.2011 07:26
#18 RE: Auch auf die Gefahr der Wiederholung hin: Core i5 o. i7 für DNS 11? Zitat · Antworten

Zitat von Dragon-User
aber ist es nicht auch so, dass das System die WAV-Datei beim zweiten und dritten Durchgang schon "kennt"?



Interessante Frage, der ich bei der Gelegenheit auf den Grund gehen wollte. Trotz aller Bemühungen darum (Gegenkontrollen mit neuem und schon gebrauchten Profil) konnte ich keine klaren Antworten finden.

Auffällig ist aber, dass die teilweise deutlichen Unterschiede zwischen dem ersten und den folgenden Läufen bei den schnelleren Systemen nicht oder nicht so klar zu Trage treten, was aber auch dort der Fall sein müsste, wenn so etwas wie ein "Lerneffekt" eine Rolle spielt.

Gruß, RW

_______________________________________

DPG 15.6 (15.60.200.015) auf Windows 10 Pro (64-bit)
SpeechMike Premium (LFH3500) + SpeechMike II
HP ZBook 17 G2 (Refurbished) - i7-4910qm - 8MB SmartCache - 32 GB RAM - 512 GB SSD - 1 TB HSSD - 2 TB HDD

Marcel Kappel Offline



Beiträge: 10

01.02.2013 23:37
#19 RE: Auch auf die Gefahr der Wiederholung hin: Core i5 o. i7 für DNS 11? Zitat · Antworten

Zitat von Keks Dose
DNS 11 läuft (auch) auf meinem Notebook unter Linux und wine. Das Notebook ist ein T60 mit zwei Kernen und fast fünf Jahre alt. OK, der Start von DNS dauert ein paar Minuten. Aber ansonsten ist das Diktieren in sehr brauchbarer Geschwindigkeit möglich.



Hallo Alexander,

ich habe einen T61 mit T8100 2,1GHz Prozessor, aber nur 3GB RAM.

Nach langer Recherche hatte ich den Eindruck, dass es nur zur Frustration führen würde, wenn ich DNS 12 darauf probieren würde. Vielleicht habe ich mich aber auch geirrt. Daher würde es mich freuen mehr über Deine Hardwarekonfiguration und von Deinen DNS 11/12 Erfahrungen zu hören.

Beste Grüße,

Marcel

wolli53 Offline



Beiträge: 139

02.02.2013 10:32
#20 RE: Auch auf die Gefahr der Wiederholung hin: Core i5 o. i7 für DNS 11? Zitat · Antworten

Zitat von orthos
Hallo,

herzlichen Glückwunsch zum neuen Spielzeug!

Gestatten Sie mir einige Sätze
zu der oben angesprochenen
"SSD-Technologie".

Auch wenn eine SSD möglicherweise für die
"Erkennungsleistung" keine Durchbrüche bringt:
Die gefühlte Leistungssteigerung des "Gesamtpaketes",
von manchen ambitionierten Benutzern
auch gern mit "Schwuppdizität" umschrieben -
ist beeindruckend.
Das System und Programme starten wesentlich schneller,
der Energieverbrauch sinkt,
damit hält das Laptop länger durch,
keinerlei Geräuschentwicklung,
weniger Wärme.

Genau wie beim Einsatz spezieller Software,
wie beispielsweise Spracherkennung,
sind bei der Verwendung von SSD einige Spielregeln zu beachten.
Und mittlerweile ist die dritte Generation am Start,
so daß die Kinderkrankheiten weitgehend überwunden sind.

Ich möchte jedenfalls keine SSD mehr hergeben!

Gruß!

orthos


Der Mann der weiß wovon er spricht. Ich habe auch eine SSD. Das ist das schnellste was ich bis jetzt gesehen habe.

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Hört der Drache mit?
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
2 26.04.2019 16:52
von JanBob • Zugriffe: 68
Seitenangaben im Text als Ziffern formatieren, auch bei automatischer
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
4 28.03.2016 12:47
von rc.otto • Zugriffe: 27
DNS 13 mit Intel CORE i5-3337U CPU @ 1.8 GHz ?
Erstellt im Forum Fehlermeldungen von
12 27.12.2014 15:57
von R.Wilke • Zugriffe: 28
Ganz kurz vor Schluss auch das noch!
Erstellt im Forum Dies und Das von
0 31.12.2013 13:24
von R.Wilke • Zugriffe: 30
Parallel zur Transkriptionen auch Tonaufnahme möglich?
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
1 23.10.2013 19:24
von Lupus Beta • Zugriffe: 11
Welche CPU: AMD FX, Intel i5 oder Intel i7 - oder gar Core 2 Quad?
Erstellt im Forum Geräte und Hardware von
16 13.02.2013 16:12
von R.Wilke • Zugriffe: 47
Gefahr Systemwiederherstellung
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
4 28.06.2012 09:41
von Heinz23 • Zugriffe: 20
letzten Befehl wiederholen
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
1 17.02.2011 17:11
von R.Wilke • Zugriffe: 18
Prozessor Upgrade Sockel 775 (Core 2) - was könnt Ihr empfehlen?
Erstellt im Forum Geräte und Hardware von
3 06.02.2011 19:04
von carstue • Zugriffe: 56
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz