Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 24 mal aufgerufen
 Berichte und Tipps
a.wagner Offline



Beiträge: 420

12.04.2010 14:49
RE: Sprachbefehle versus Maus Zitat · Antworten

Hallo,

wer Spracherkennung schon eine Weile benutzt, wird die Sprachbefehle nicht unbedingt missen wollen. Allerdings ist es bei mir so, dass ich noch wie vor Tastatur und Maus benutze, auch wenn ich die Spracherkennung laufen habe. Manches scheint schneller zu gehen, bei anderen Dingen ist es so, dass ich gar nicht weiß, wie ich den Befehl per Sprache erreiche.

Wie ist das bei euch? Interessant ist es meiner Meinung nach besonders dann, wenn man nicht nur DNS und vielleicht Word benutzt. Da geht meiner Meinung nach nicht jeder Sprachbefehl so einfach, wie man es sich vielleicht wünscht. Also das man etwa sagt "Mail senden". Da muss dann doch die Maus ran.

Grüße

A. Wagner

DNS 15.3 Individual mit SpeechMike LFH 3510, Intel(R) Core(TM)I7-7500 CPU, 16 GB RAM, Windows 10 Pro. 64 Bit

Marius Raabe Offline



Beiträge: 718

12.04.2010 18:28
#2 RE: Sprachbefehle versus Maus Zitat · Antworten

Lieber Herr Wagner,

ich bin einigermaßen überzeugt, dass es zu der von Ihnen aufgeworfenen Frage fast ebenso viele Meinungen wie Benutzer geben wird.

Aus meiner Sicht jedenfalls ist es völlig klar, dass NaturallySpeaking den Einsatz anderer Eingabegeräte keinesfalls überflüssig macht, sondern diese in mehr oder minder großem Umfang ergänzt – in großem bis fast vollständigem Umfang bei der Texteingabe, deutlich weniger bei Befehlen für Software und Betriebssystem.
Der Umfang im einzelnen ist aber stark individuell geprägt – ein RSI-Patient wird die Verwendung von Maus und Tastatur weit gehend zu vermeiden haben, erst recht gilt das natürlich für Personen mit weiterreichenden körperlichen Herausforderungen.
Auch hängen Nutzerverhalten und Geräteausstattung voneinander ab: Ein Eingabegerät wie das SpeechMike ist geradezu auf den ergänzenden Einsatz eines Trackballs sowie einiger spezieller Funktionstasten ausgelegt.
Ich selbst verwende im normalen Einsatz SpeechMike mit Funktionstasten, Trackball, Scrollrad sowie Maus (ebenfalls mit Scrollrad und div. Zusatztasten) munter nebeneinander.

Dabei kommen die Funktionstasten des SpeechMike vor allem für die Bedienung von Dragon NaturallySpeaking selbst zum Einsatz. Sowohl das Ein- und Ausschalten des Mikrofons als auch der Aufruf des Korrekturdialogs gehen einfach viel schneller – außerdem vermeidet man in Gegenwart Dritter Äußerungen, die einem Unbeteiligten reichlich skurril vorkommen müssen („Geh schlafen“, „wach auf“, „korrigier das“, „nimm 2“ und dergleichen).

Andererseits gibt es je nach Situation und individuellen Vorlieben auch jede Menge Dinge, die sich mit Sprachbefehl prima erledigen lassen, übrigens auch eine E-Mail „senden“, oder von jedem beliebigen Punkt der Benutzeroberfläche zu sagen „schreibe eine E-Mail an A. Wagner“. Was die natürlichen Sprachbefehl angeht, so bin ich auch nach Jahren der Erfahrung mit dem Programm zuweilen noch erstaunt, was der Hersteller so nach und nach alles integriert hat. Ich kann nur jedem, der Google Desktop benutzt, empfehlen, mal zu sagen "Durchsuche den Computer nach......." [... steht für einen individuellen Suchbegriff] - es ist der Hammer. Teilweise sind die Befehle schon so aggressiv, dass man sie zur Vermeidung von Unfällen selektiv (nach einzelnen Befehlen über die Optionen oder Situationen über den Diktiermodus) abschalten kann/sollte.

Woanders habe ich schon mal geschrieben, dass der Wechsel der Eingabemethoden möglicherweise auch davon abhängt, wie das eigene Gehirn so verdrahtet ist, oder von der Tagesform, oder wiederum von Hardware und Schreibtisch-Setup: Dem einen ist es wichtiger, alle Zugriffstasten schnell zur Hand zu haben (der SpeechMike-Typ), dem anderen, jederzeit beide Hände für die Tastatur frei zu haben (der Kopfbügel- oder Desktop-Array-Mikrofon-Typ). Bei uns im Büro gibt es beide „Fraktionen“ – ab und an wechselt auch mal jemand.

Auf eines sollte man m. E. allerdings Rücksicht nehmen: Häufige händische Texteingaben in einem Dokument stören den Drachen beim Lernen, weil dann der Zusammenhang zwischen gesprochenem Wort und erkannter Äußerung verloren geht.

Also: Viel Spaß und Mut beim Ausprobieren.

Gruß, Marius Raabe

Dragon NaturallySpeaking 11.5 Legal
Windows 7 Prof. 64-Bit, Office 2010, Jarte Plus
Philips SpeechMike II Pro Plus, SpeechMike III, SpeechMike Air, PDCC 2.8
Intel Core2 Quad Q9550, 2,83 GHz, 2x6MB L-2, 8 GB RAM

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Sprachbefehl für Systemdatum und Uhrzeit
Erstellt im Forum Skripte und Zusatzprogramme von
12 06.01.2016 17:14
von Svede82 • Zugriffe: 47
Telefonieren mit Sprachbefehlen
Erstellt im Forum Geräte und Hardware von
3 21.12.2011 08:08
von R.Wilke • Zugriffe: 28
Suche Maus Skript
Erstellt im Forum Skripte und Zusatzprogramme von
8 15.12.2011 10:28
von Drachenfee • Zugriffe: 35
Der Zauberlehrling und die Maus
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
5 13.01.2012 12:59
von Gerhar_ • Zugriffe: 19
So erstelle ich den Sprachbefehl „Linie hinzufügen“ für MS Outlook
Erstellt im Forum Berichte und Tipps von
15 31.07.2011 18:29
von R.Wilke • Zugriffe: 61
sprachbefehl zum Vorlesen erstellen
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
1 08.07.2011 20:21
von R.Wilke • Zugriffe: 17
Sprachbefehle erstellen DNS 10.0
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
1 19.04.2011 22:55
von R.Wilke • Zugriffe: 27
Eigene Sprachbefehle verwalten
Erstellt im Forum Fragen zur Anwendung von
2 18.02.2011 13:20
von Dublinfan • Zugriffe: 18
Mäuse - Wo liegt das Problem? Was tun bei Beschwerden?
Erstellt im Forum Berichte und Tipps von
0 18.03.2010 22:21
von bk82 • Zugriffe: 28
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz